Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Dienstag, 12. Dezember 2017

Bildung

Ingenieure brauchen Gründergeist

Von Joel Stoy | 23. Februar 2017 | Ausgabe 08

Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin Baden-Württembergs, diskutierte Ende Januar im VDI-Haus Stuttgart im Forum „Ingenieure made in Baden-Württemberg“ mit 100 Hochschulrektoren und -dekanen, wie die Landesregierung angehende Ingenieure für die Zukunft fit macht. VDI-Direktor Ralph Appel forderte mehr Schnittstellenkompetenzen für Ingenieure.

UA Stuttgart Gründer BU1
Foto: Württembergischer Ingenieurverein e. V./Daniela Döhring

Forum „Ingenieure made in BW“: VDI-Direktor Ralph Appel diskutiert mit Thomas Bauernhansl, Theresia Bauer, Daniel Vogt und Dieter Spath (v.l.).

Bauer hob die Bedeutung Baden-Württembergs als Land der Ingenieure hervor. Mit dem „Fonds Erfolgreich Studieren in Baden-Württemberg“ stellt das Land 100 Mio. € zur Verbesserung der Lehre zur Verfügung. Insbesondere „das Programm Gründungskultur in Studium und Lehre soll unternehmerisches Denken und Kompetenz zur Unternehmensgründung in der Lehre verankern“, so Bauer.

Thomas Bauernhansl, Institutsleiter am Fraunhofer IPA und am IFF der Uni Stuttgart sowie Leiter der Expertenkommission „Ingenieurwissenschaften@BW2025“, stellte den Bericht der Kommission vor und betonte: „Es liegt an uns, den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, der Landesregierung und der Wirtschaft, überlegt, mutig und schnell voranzuschreiten.“ Besonders am Herzen liegen ihm Innovationen aus der Region, die sich positiv auf die Wirtschaft auswirken: „Die Landesregierung ist gefordert, Zeichen zu setzen und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen, damit der Weg zum Exzellenzzentrum erfolgreich beschritten werden kann.“

Ebenfalls dieser Meinung ist VDI-Direktor Ralph Appel: „Der Ingenieur muss sich künftig breiter und interdisziplinärer aufstellen. Vor allem das Denken in digitalen Geschäftsmodellen wird mit der Digitalen Transformation stärker gefragt sein.“

Der VDI fordert darüber hinaus einen einheitlichen akademischen Grad als Klammer für alle Ingenieurstudiengänge. Appel: „Wir denken dabei an die Grade ,Bachelor of Engineering‘, ,Master of Engineering‘ oder ,Master of Science in Engineering‘.“ 

stellenangebote

mehr