Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Donnerstag, 25. Mai 2017, Ausgabe Nr. 21

Donnerstag, 25. Mai 2017, Ausgabe Nr. 21

Forschung

Technologies to watch

Von Redaktion | 15. Dezember 2016 | Ausgabe 50

Technologien, die in den nächsten Jahren von sich reden machen werden-

T2W
Foto: Imec

Niemand weiß mit absoluter Bestimmtheit, wie der digitale Wandel ablaufen wird. Doch eines ist sicher: Digitalisierung findet statt – und wir sind mittendrin. Traditionelle Arbeitsorte lösen sich auf, neue Interaktionsformen von Mensch und Maschine entstehen. „Innovative Mensch-Maschine-Schnittstellen werden die Arbeitswelt in Deutschland positiv verändern“, sagt Sascha Hermann, Geschäftsführer der VDI Technologiezentrum GmbH (VDI TZ). „Wir sehen in vielen von uns begleiteten Innovationsprojekten, dass die Digitalisierung in allen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft – von Industrie 4.0 bis E-Health – neue Lösungen für die großen Herausforderungen liefern wird.“ Zusammen mit VDI nachrichten blickt die VDI TZ in die Zukunft – auf Technologien, die in den nächsten Jahren von sich reden machen werden.

Plattform Industrie 4.0

Die Plattform Industrie 4.0 ist das zentrale Netzwerk in Deutschland, um die digitale Transformation zu Industrie 4.0 voranzubringen. Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) getragene Geschäftsstelle der Plattform Industrie 4.0 wird von der VDI TZ gemeinsam mit dem Partner IFOK GmbH geführt. Im Schulterschluss zwischen Politik, Wirtschaft, Verbänden und Gewerkschaften wirken über 250 Akteure aus 159 Organisationen aktiv in der Plattform mit. Als eines der größten internationalen und nationalen Netzwerke unterstützt sie deutsche Firmen – vor allem kleine und mittlere Unternehmen – dabei, Industrie 4.0 zu implementieren.

Stichwort Smart

Durch den Einsatz modernster Informations- und Kommunikationstechnologien wird eine neue Stufe der Vernetzung erreicht, in der Gegenstände „smart“ werden. Mit dem „Internet of Things“ (IoT) kann so gut wie jeder Gegenstand global vernetzt werden. Mobile Gesundheitsdienste (Apps) zum Beispiel ermöglichen die Übermittlung medizinischer Befunde via Smartphone an den Arzt. Im Smart Home hingegen wird die Heizung exakt auf die Bedürfnisse der Bewohner abgestimmt, um Ressourcen zu sparen. In der Smart City wiederum leuchten Laternen nur dort und dann, wenn jemand die Straße entlang kommt, so kann Strom gespart werden. Alles nur Zukunftsmusik? Dank der rasanten Technologieentwicklung in den letzten Jahren ist schon heute vieles davon Realität. Alina Gerdau

stellenangebote

mehr