Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Donnerstag, 21. September 2017, Ausgabe Nr. 38

Donnerstag, 21. September 2017, Ausgabe Nr. 38

ifo Branchenkonjunkturindex

Deutsche Wirtschaft ist in festlicher Stimmung

Von rtr/cb | 12. Januar 2017 | Ausgabe 01

Die Stimmung deutscher Firmenchefs hat sich zum Jahresausklang verbessert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im Dezember auf 111,0 Punkte nach 110,4 Zählern im Vormonat und erreichte damit den höchsten Stand seit fast zwei Jahren.

ifo Index 1-2-3 2016

Zuvor befragte Ökonomen hatten nur mit einem leichten Anstieg auf 110,7 Punkte gerechnet. "Die deutsche Wirtschaft legt einen Jahresendspurt hin ", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die Führungskräfte beurteilten sowohl ihre Geschäftslage als auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate besser. Bei der Industrie ging es bergauf. "Dementsprechend wollen mehr Unternehmen die Produktion in den kommenden Monaten anheben."

ifo Chemie 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
Chemie
Im Bereich der chemischen Industrie fielen die Urteile zur momentanen Lage deutlich günstiger aus. Die Umfrageteil­nehmer erwarteten häufiger steigende Ausfuhren und blick­ten wieder optimstischer auf die kommenden Monate. Trotz der sehr guten Auftragslage soll die Produktion seltener ausgeweitet werden. ifo

ifo Metall 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
Metall
Im Bereich der Metallerzeugung und -bearbeitung ging die Unzufriedenheit mit der aktuellen Si­tuation zurück. Trotz gestiegener Exporterwartungen nahm die Zuversicht hinsichtlich der kommenden Monate ab; per saldo entsprach sie in etwa dem langjährigen Durchschnitt. Die Nachfrage nahm wieder etwas Fahrt auf und die Pro­duktion soll häufiger ausgeweitet werden. ifo

ifo Maschinenbau 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
Maschinenbau
Die Unternehmen zeigten sich – bei beinahe unveränderten Exportaussichten – so­wohl mit ihrer derzeitigen Geschäftssituation als auch mit ihren Zukunftsaussichten zufriedener. Nach einem weiteren Anstieg der Auftragsbestände wurden die Produktionsplä­ne angehoben. ifo

ifo Elektro 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
Elektro
Die Hersteller von elektrischen Ausrüstun­gen bewerteten ihre momentane Geschäftslage, genauso wie die Geschäftsperspektiven, als weniger positiv. Der Ge­schäftsklimaindikator sank und entsprach etwa dem Vor­jahreswert. Die Zufriedenheit mit den Auftragsbeständen nahm zu. Eine Ausweitung der Ausfuhrtätigkeit war wieder häufiger geplant und die Produktionspläne wurden öfter nach oben revidiert. ifo

ifo DV-Geräte 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
DV-Geräte
Während die derzeitige Lage im Be­reich Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und op­tischen Erzeugnissen wieder günstiger bewertet wurde, nahm der Optimismus hinsichtlich der weiteren Geschäfts­entwicklung sichtlich ab. Bei einem weiteren Anziehen der Nach­frage waren Produktionsausweitungen wieder öfter ge­plant. Im Ausland konnten neue Absatzchancen ausge­macht werden. ifo

ifo Automobil 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
Auto
Im Fahrzeugbau konnten die herausragen­den Lageurteile der beiden vorangegangenen Monate nicht gehalten werden. Auch wenn die Befragten mit einem Rückgang ihrer Ausfuhrtätigkeit rechneten, blickten sie dennoch optimistischer auf die kommenden Monate. Die Fertigwarenbestände waren teilweise zu gering, was zu ei­ner sichtlichen Anhebung der Produktionspläne führte. ifo

ifo Gummi 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
Gummi und Kunststoff
In der Gummi- und Kunststoffbrache nahm die Nachfrage weiter Fahrt auf und die befragten Unternehmen zeigten sich überaus zufrieden mit ihren Auftragsbüchern. Dennoch wurde die momentane Geschäftssituation per saldo etwas weniger günstig eingestuft. Hinsichtlich der Ausfuhrtätigkeit wurde häufiger mit Zuwächsen gerechnet und auch die allgemeinen Geschäftsaussichten verbesser­ten sich merklich. ifo

ifo Hochbau 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
Hochbau
Die Firmen aller drei Teilsparten zeigten sich mit ihrer derzeitigen Geschäftslage zufriedener als zuletzt – insbesondere im gewerblichen Hochbau. Allerdings blick­ten die im Wohnungsbau sowie im gewerblichen Hochbau tätigen Unternehmen weniger zuversichtlich in die nahe Zu­kunft. ifo

ifo Tiefbau 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
Tiefbau
Zwar schätzten die befragten Firmen den Geschäftsverlauf in den nächsten sechs Monaten etwas positiver ein. Gleichzeitig fielen die Lageurteile allerdings ungünstiger aus als im Vormonat. Die Auslastung des Ma­schinenparks erhöhte sich um einen Prozentpunkt auf 75,0 % und übertraf damit den Vorjahreswert in Höhe von 72,8 % merklich. ifo

ifo Architektur- und Ingenieurbüros 1-2-3 2017
Foto: VDI nachrichten
Architektur- und Ingenieurbüros
In den Architekturbüros stell­ten sich die Perspektiven nicht mehr ganz so günstig dar wie zuletzt. Mit der aktuellen Geschäftslage war die Mehrheit der Befra­gungsteilnehmer allerdings zufriedener. Im Bereich der Ingenieur­büros zeigten sich die befragten Firmen hingegen nicht mehr ganz so zufrieden mit ihrer Geschäftslage und erwarteten für die kommenden Monate auch etwas seltener eine positive Ent­wicklung ihrer Geschäftstätigkeit. Dennoch nahm die Zu­friedenheit mit dem Auftragsbestand zu. ifo


Das Ifo-Institut fragt monatlich bei 7000 Unternehmen in Deutschland wichtige Daten ab. So ermitteln die Münchener Wissenschaftler nach Branchen gesplittet die aktuelle Geschäftslage und die Erwartungen für die nächsten sechs Monate in den Unternehmen. Beispiel: Wenn 40 % der Befragten ihre derzeitige wirtschaftliche Lage positiv beurteilen, 60 % dagegen negativ, ergibt das eine Geschäftslage von minus 20 %.

stellenangebote

mehr