Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Gentechnik

Hello Dolly!

Von Bettina Reckter | 2. März 2017 | Ausgabe 09

Drei Mütter, aber kein Vater – so sah Dollys Kinderstube aus. Vor genau 20 Jahren bekam die Öffentlichkeit das berühmteste Schaf der Welt zu Gesicht.

Foto: The Roslin Institute/The University of Edinburgh

Dolly, das berühmteste Schaf der Welt, mit Tochter Bonnie. Vor 20 Jahren gelang erstmals das Klonen eines Säugetiers aus einer normalen Körperzelle.

Dolly, zu diesem Zeitpunkt fast acht Monate alt, gilt als das erste aus einer normalen Körperzelle geklonte Säugetier überhaupt.

Forscher um Ian Wilmut und Keith Campbell vom Roslin Institute der Universität Edinburgh erschufen das Tier, indem sie das Erbgut aus einer Euterzelle der genetischen Mutter in eine entkernte Eizelle eines anderen Schafs, Mutter Nr. 2, übertrugen und diese dann von einer Leihmutter, der dritten Mutter, austragen ließen. So erblickte Dolly schließlich am 5. Juli 1996 das Licht der Welt.

Für die einen war Dolly die absolute Sensation, für die anderen eine Versündigung an der Schöpfung. Dolly inspirierte die Stammzellforschung auf der ganzen Welt. So fand Shinya Yamanaka 2006 ein Verfahren, mit dem sich Körperzellen in Stammzellen zurückverwandeln lassen – und erhielt dafür 2012 den Nobelpreis.

Dolly brachte sechs Lämmer zur Welt, eins davon ist Bonnie (s. Foto). So ganz gesund war das Muttertier allerdings nicht. Schon früh litt es an Arthritis, einer typischen Alterserkrankung. Mit nur sechs Jahren starb das berühmte Schaf.

stellenangebote

mehr