Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Kommentar

Die Ära der kleinen Sonnenkönige

Von Wolfgang Schmitz | 27. Juli 2017 | Ausgabe 30

Ludwig XIV. eroberte die Herzen mit seinem Charme und seinen Geschichten. Der Sonnenkönig regierte als absoluter Herrscher mehr als 70 Jahre, in denen er Frankreich letztlich ins Elend trieb.

Kommentar (2)

Wolfgang Schmitz, Redakteur: Die Zeit der Aufklärung lässt auf sich warten.

Mit ihren Geschichten haben auch die kleinen Sonnenkönige der Automobilindustrie ihre millionenfache Zuhörerschaft jahrzehntelang betört. Begeisterte Anhänger waren vor allem Politiker, die den Topmanagern der „systemrelevanten“ Branche ergeben lauschten.

Jetzt aber wackelt die Monarchie. Dass beim Abgasskandal gelogen und betrogen wurde, was das Zeug hält, war geschmacklos genug. Wenn sich nun herausstellen sollte, dass fünf Automarken in großem Stil geklüngelt haben, muss das endlich Folgen haben. Die Manager setzen mit ihren (abgesprochenen?) Abgastricksereien nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch Menschenleben aufs Spiel. Schließlich sterben laut einer aktuellen US-Studie weltweit jährlich rund 100 000 Menschen durch Stickoxide, 11 400 davon in der EU.

Zu Absprachen unter den Autoherstellern wolle er sich nicht äußern, sagte VW-Chef Matthias Müller jetzt der „Rheinische Post“. Lieber redete er über den bevorstehenden Diesel-Gipfel, der endlich Verbindlichkeiten herstellen und die Verunsicherungen beseitigen solle. Als sei die Politik allein an skeptischen Kunden schuld. Die, so Müller, könnten das Nörgeln auch dann nicht lassen, wenn er den Gehaltsgürtel noch enger schnalle. „Hätte ich auf weitere 10 % verzichtet, wäre es wahrscheinlich immer noch nicht genug gewesen.“ Dem ewig misstrauischen Bürger kann man es eben nie recht machen. Und die Zukunft von VW? Die soll „jünger, weiblicher und internationaler“ aussehen. „Und weniger hierarchiegläubig.“ Das will Müller vorleben. In der Kantine ist der leibhaftige VW-Boss dem Fußvolk bereits erschienen. „Da ist einigen Mitarbeitern beinahe die Gabel im Mund stecken geblieben.“ Wenn Sonnenkönige dem gemeinen Volk plötzlich näher kommen, wird das kaum einem Untertan recht sein. Das Signal, ein verschworener Haufen zu sein, wird derzeit kein ehrlicher Arbeiter ernsthaft wollen. Jetzt ist mehr gefragt als nur ein bisschen Kumpanei. Wer aber glaubt, nach dem Absolutismus folge die Aufklärung, ist entweder naiv, Politiker oder beides.

stellenangebote

mehr