Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Donnerstag, 14. September 2017, Ausgabe Nr. 37

Donnerstag, 14. September 2017, Ausgabe Nr. 37

Halbleitermarkt

Intel bleibt unangefochten weltweit größter Chiphersteller

Von Jens D. Billerbeck | 16. Januar 2015 | Ausgabe 03

Am weltweiten Chipmarkt gab es 2014 unter den Top-Herstellern nur wenige Verschiebungen, wie die aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner vom Dienstag dieser Woche zeigen.

Insgesamt legte der Weltmarkt für Halbleiter nach den aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner 2014 um solide 7,9 % auf insgesamt knapp 340 Mrd.  $ zu.

Seit nunmehr 23 Jahren hält Intel unangefochten die Spitzenposition und konnte nach zwei Jahren des Rückgangs 2014 erstmals wieder Umsatzzuwachs verbuchen. Für Andrew Norwood von Gartner ist das ein Ergebnis der erfolgreichen Umstrukturierung des Chipgiganten. Bei den Prozessoren für Tablet-PCs sei Intel auf einem guten Weg, das selbst gesteckte Ziel von 40 Mio. Stück zu erreichen, aber auch beim Geschäft mit den Notebook- und PC-Prozessoren habe Intel Marktanteile zurückgewonnen.

Samsung als seit Jahren Zweitplatzierter konnte deutlich stärker zulegen als der Primus. Die Koreaner zählen aber auch zur Gruppe der Hersteller von Dram-Speicherchips, das Marktsegment, das 2014 mit einem Plus von fast 32 % am stärksten zulegte. Mit einem Umsatz von 46 Mrd. $ konnten die Drams ihr Allzeit-Hoch des Jahres 1995 wieder einholen Ihr Anteil am Gesamtmarkt hat sich allerdings mit aktuell 13,5 % gegenüber 1995 mehr als halbiert.

Das gute Geschäft mit den Drams, den Arbeitsspeichern in PC, Server und Notebook, konnte sich nach einem scharfen Absturz nach der Finanzkrise 2008/2009 vor allem deswegen erholen, weil die Fertigungskapazitäten massiv zurückgegangen sind.

Fertigungskapazitäten für Drams wurden in den letzten Jahren stark zurückgefahren. Erst 2016 wird wieder Wachstum erwartet.

Sowohl die Zahl der Anbieter als auch die Zahl der Dram-Fabriken haben sich reduziert. Semi, der Verband der Chipzulieferer, erwartet hier erst 2016 wieder Zuwächse. Investiert werde seitens der Dram-Anbieter aber schon jetzt, denn der Wechsel auf eine neue Technologiegeneration steht an.

Bei den Dram-Herstellern finden sich dann auch die einzigen Veränderungen in der Top-Ten-Tabelle von Gartner: Hynix und Micron tauschten die Plätze.

Ansonsten blieb gegenüber 2013 alles wie gehabt: Qualcomm als Nummer drei repräsentiert erneut den Erfolg der Chipanbieter ohne eigene Fertigung dank seiner starken Position bei den Prozessoren für Smartphones und Tablets. Der einzige europäische Hersteller in der Top Ten ist STMicroelectronics auf Platz neun.

stellenangebote

mehr