Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Dienstag, 12. Dezember 2017

Kommentar

Einfach mal nebenan vorbeischauen

Von Stephan W. Eder | 27. Juli 2017 | Ausgabe 30

Am Dienstag dieser Woche kam die Kunde, es stünde sehr gut. Die asiatische Solarindustrie habe im ersten Quartal 2017 „extrem“ in neue Produktionskapazitäten investiert.

Stephan W. Eder, Energieredakteur, Rahmenbedingungen sind kein Allheilmittel.

Als Folge verzeichneten die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft (AG) Photovoltaik-Produktionsmittel im VDMA einen im Vergleich zum Vorjahresquartal 151 % höheren Umsatz. Peter Fath, Vorstandschef der AG, sieht „ein klares Zeichen, dass man global weiterhin und ungebremst auf Technologie und Maschinen ‚Made in Germany‘ setzt“. Alles in Butter also, sollte man meinen.

Aber Obacht: Gefahr im Verzug. So sieht das dieselbe AG eine Woche zuvor: Die Wertschöpfungskette der europäischen Solarbranche drohe zu zerbrechen. An einer „entscheidenden Stelle: der Zellfertigung“. Im Hintergrund mahnt die Solarworld-Pleite.

Stefan Rinck, Ausschussvorsitzender Forschung und Innovation im VDMA, mahnt „einen Rahmen an, der eine Stromwende in allen Sektoren“ ermögliche. Sonst gingen Aktivitäten im F&E-Bereich und im Maschinenbau mittelfristig verloren.

Worum geht es? Bei den sogenannten Rahmenbedingungen geht es ums Geld. Nicht noch weitere Einschnitte ins Förderregime für Solarstrom. Verstanden.

Aber daran kann es nicht liegen. Der deutsche Maschinenbau stellt Fertigungsanlagen ja nicht nur für den Solarsektor her. Dabei behauptet er sich weltweit sehr gut – auch unter viel schwierigeren Bedingungen im deutschen Binnenmarkt.

Als Beispiel sollte die AG mal im VDMA rübergehen zum Fachverband „Mining“, neudeutsch für Bergbaumaschinen. Ja, richtig, die haben in letzter Zeit etwas geschwächelt, aber dennoch: Viele Jahren sind sie von Rekord zu Rekord geeilt, dabei das definitive Aus für den Steinkohlenbergbau im kommenden Jahr vor Augen.

Die Mining-Kollegen kamen vor einiger Zeit mit einem bescheidenen Vorschlag: Bitte, lasst eine Art Versuchsbergwerk für uns offen. Damit wir hier vor Ort unsere Maschinen weiterentwickeln können. Nicht, dass das kein Geld wäre, aber es ist eine adäquate, konkrete Problemlösung. Anders als der Ruf nach dem vollumfänglichen Energiewendekonzept, auf dass auch Brosamen für einen selbst abfielen.

stellenangebote

mehr