Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Dienstag, 12. Dezember 2017

Kommentar

Ungleiche Partner

Von Martin Ciupek | 6. April 2017 | Ausgabe 14

Es ist erst wenige Wochen her, dass Hersteller von Robotern und Maschinen auf der Computermesse CeBit in Hannover die Vernetzung ihrer Produkte zeigten. In wenigen Tagen wird das kaum anders sein, wenn am 24. April die Hannover Messe beginnt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass zuvor Industrieunternehmen auf einer IT-Messe zu Gast waren und nun IT-Unternehmen auf der Industriemesse ausstellen.

Martin Ciupek, Ressortleiter, erwartet einen Lernprozess bei Produktionsunternehmen und IT-Konzernen.

Das zeigt, wie stark die digitale Transformation beide Branchen beschäftigt. Es macht auch deutlich, dass sich die bisherigen Grenzen zwischen Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Software und Telekommunikationstechnik auflösen. Denn längst bauen klassische Maschinenhersteller Softwarekompetenz auf. Gleichzeitig wächst bei IT-Konzernen das Interesse, nach Kundendaten künftig auch Maschinendaten zu analysieren, um daraus einen Nutzen zu generieren.

Bei aller Annäherung treffen allerdings sehr unterschiedliche Welten aufeinander: Auf der einen Seite die kleineren und oft noch familiengeführten Unternehmen; auf der anderen Seite Weltkonzerne. Das muss nicht schlecht sein, solange sich beide Seiten ihrer spezifischen Stärken bewusst sind und ebenso von der Vernetzung profitieren wie ihre Kunden.

Auf keinen Fall sollten Unternehmen aus dem Maschinenbau und der Automatisierungstechnik ihr branchenspezifisches Wissen jetzt verschenken. Doch sie brauchen Partner, um die nötige Digitalkompetenz aufzubauen.

Die Unternehmen aus der IT- und Telekommunikationsbranche müssen andererseits lernen, dass die Bedürfnisse in Fertigungsunternehmen andere sind, als die im Büroumfeld. In der Industrie sind Verfügbarkeit und Millisekundentakte wichtige K.o.-Kriterien. Auch braucht das Standpersonal auf der Hannover Messe keinem Besucher zu erklären, dass an einer Schweißanlage Schutzbrillen benötigt werden. Ein Jahr zuvor war das noch am Stand eines großen Telekommunikationsanbieters .zu erleben. In diesem Sinne: Auf ein Neues im Jahr 2017 und Partnerschaften auf Augenhöhe!

stellenangebote

mehr