Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Themen A-Z: 

Atomkraft

Porträt der Woche

2_Portät (2)

Der Mann aus dem „tollen Ministerium“

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, übernimmt zusätzlich die atomaren Zwischenlager


Politik

w - Hulot BU

Monsieur Hulot probt die Ökowende à la française

Unter Premier Emmanuel Macron steuert Frankreich beim Klimaschutz einen neuen Kurs. Hauptprotagonist ist der neue Umweltminister Nicolas Hulot.


Kernkraft

Verantwortung für atomaren Abfall neu aufgestellt

Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe wird Bundeseigentum.


Kernkraft

Bundesregierung will Endlager und Atomfonds ins Trockene bringen

Die Bundesregierung und die großen Stromkonzerne Vattenfall, Eon, RWE und EnBW haben sich Mitte letzter Woche nach Agenturangaben auf Details für den milliardenschweren Pakt zur Entsorgung der deutschen Atomaltlasten verständigt.


Industrie

8_BU

Toshibas Kernkraftkrise hat weltweit Folgen

Massive Probleme bei der Kernenergiesparte bringen den Technologiekonzern Toshiba ins Wanken. Für Japan besitzt er strategisch wichtiges Know-how.


Energiepolitik

Bundesrechnungshof BU

Gabriels heimliche Helfer

Externe Experten haben am Gesetz zum Atomausstieg mitgeschrieben, beklagt der Bundesrechnungshof in einem unveröffentlichten Prüfbericht.


Kernkraft

w - Atommüll BU

Bund regelt Finanzierung des Atommülls

Kernkraftwerksbetreiber sollen für Zwischen- und Endlagerung des Atommülls 23,6 Mrd. € in Fonds einzahlen – Bundeskabinett bringt Gesetzentwurf auf den Weg


Bergbau

Reportage BUs (1)

Künstliche Haut gegen giftigen Schlammteich

Seit 25 Jahren saniert das Bundesunternehmen Wismut GmbH die Hinterlassenschaften des Uranabbaus.


Kernkraft

w - AKW-Neubau BU

Briten schockieren Hinkley-Point-Partner

Großbritannien sah sich selbst als Motor für den Bau neuer Kernkraftwerke in Europa. Doch der stottert jetzt nach dem Regierungswechsel in London.


Kernkraft

Französisches Endlager nimmt parlamentarische Hürden

Senat und Nationalversammlung Frankreichs haben ein Gesetz über die Einrichtung eines Endlagers für hochradioaktiven Abfall im lothringischen Bure beschlossen. Eine endgültige Genehmigung ist die Billigung durch das Parlament jedoch nicht.