Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Themen A-Z: 

Engineering

Emo 2017

Metallbearbeiter wollen Standard setzen

Werkzeugmaschinenbranche bringt Wettbewerber für Industrie 4.0 zusammen.


Industrie 4.0

Software bildet die Produktion ab

Besucher der Hannover Messe können im Rahmen der „Digital Factory“ besichtigen, wie weit Maschinenbau, Elektrotechnik und IT bereits verschmolzen sind.


Werkzeugbau des Jahres 2017

Initialaufwand wird reduziert

Günther Schuh, Initiator des Wettbewerbs Excellence in Production, zum neuen Modus.


Excellence in Production

Eip_BU

Keine Angst vor Messlatten

Werkzeugbauer berichten über ihre Motivation, sich mit anderen zu messen.


Produktion

MaschLernen-BU

Lernfähige Maschinen

Der Maschinenbau steht vor einem großen Schritt. Künstliche Intelligenz soll in Form von maschinellem Lernen Einzug in die Branche halten. Experten diskutierten die Chancen der Entwicklung.


Feinmechanik

+rei BU 2

Reibungslose Revolution

Ein mechanisches Uhrwerk muss mehrmals die Woche aufgezogen werden. Sechs Wochen am Stück läuft nun ein Prototyp mit Siliziumkomponenten – fast ohne Reibung und ohne das klassische Ticktack einer Uhr.


Test, Test

Bild 1

Ein Maschinenleben in Zeitraffer

Zu Besuch in einem der Prüflabors, in dem die Stiftung Warentest Produkte auf Herz und Nieren checken lässt. Hier muss alles so aufgebaut sein, dass sämtliche Messergebnisse vor Gericht Bestand haben. Und alles findet unter dem Mantel größter Verschwiegenheit statt. Die Teststrecken aber wirken bei all dem Aufwand verblüffend einfach.


Engineering

Volkswagen engagiert sich für einheitliches Datenaustauschformat

Am 1. März ist der Automobilhersteller Volkswagen der Automation-ML-Initiative beigetreten und folgt damit dem Gründungsmitglied Daimler.


Investoren aufgepasst

Inv BU

„Trampelstrom“ lädt Smartphone

Auf einer langen Radtour hatte der Lübecker Ingenieur Rainer Schirmer die Idee zu seinem mittlerweile patentierten System „Bicycle Smart Power“. Es zapft Nabendynamos von Fahrrädern an, um Smartphone, Tablet & Co. zu laden. Für den Einstieg in die Produktion sucht der Gründer Investoren mit Branchen-Know-how.


Volvo Ocean Race

S13 BU Interview

„Je ausgeklügelter Dinge werden, desto mehr Zeit kosten sie. “

Der Norweger Knut Frostad ist nicht nur CEO des Rennens, sondern war selbst vier Mal an Bord. Ein Gespräch über die Vorteile des Einheitsdesigns, die Tücken der Technik – und darüber, was man auf dem Ozean für das Leben an Land lernen kann.