Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Themen A-Z: 

IT

Politik

Berg (5)

„Deutschland braucht eine digitale Vision“

Achim Berg, Präsident des Branchenverbands Bitkom, fordert von der Politik in der nächsten Legislaturperiode mehr Engagement für Digitales.


Informationstechnik

3_BU_links

Ärger mit der Freude

Forscher haben einen Algorithmus entwickelt, der auf Basiskünstlicher Intelligenz (KI) acht verschiedene Basisemotionen nur anhand der Stimme erkennt. Das neuronale Netzwerk ist von Wissenschaftlern der National Research University Higher School of Economics in Moskau getestet worden und hatte eine Trefferquote von immerhin 71 %.


Studie

Bildartikel zu qualität_B41020713_.jpg

Führungskräfte können es oft nicht

In jedem zweiten deutschen Industrie- und Dienstleistungsunternehmen fehlt ein einheitliches Qualitätsverständnis. Das ergab eine aktuelle Studie.


Halbleitermarkt

Megafusion mit Fragezeichen

Broadcom bietet 130 Mrd. $ für den Wettbewerber Qualcomm.


Weiterbildung

Bildartikel zu BWL_B16040219_4800x3330.jpg

Die Herren der Zahlen

Wer nach oben will, sollte sich Managementkenntnisse aneignen.


Automation

Automation-Robot-BU

Know-how gemeinsam nutzen

Ökosysteme helfen dabei, den Schritt in die Automatisierung per Roboter und in die Digitalisierung zu schaffen.


Studie

meldweih BU rfphoto

Jingle Bells, Weihnachtsgeld

55 % aller Beschäftigten in Deutschland erhalten die Sonderzahlung.


Energiewirtschaft

Rahmenvorgaben im Energiesektor weiter umstritten

Informationstechnik ist der Schlüssel, um das Puzzlespiel der deutschen Energiewende lösen zu können.


Geschlechter

Frauenförderung für Chefposten steckt noch in den Kinderschuhen

Frauen sind nach wie vor bei den Führungskräften deutscher Betriebe unterrepräsentiert. 2016 waren 26 % der Führungskräfte in den obersten Ebenen der Privatwirtschaft Frauen.


Studium

Für Techniker maßgeschneidert

Nicht nur Akademiker, auch Techniker und Meister sind in meist berufsbegleitenden Studiengängen im Werkzeug- und Formenbau gerne gesehen.