Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Themen A-Z: 

Klima

Industrie

w - Industrie und Klimaschutz BU

CO2-neutrale Produkte müssen Käufer finden

Das Pariser Weltklimaabkommen setzt die Dekarbonisierung auf die Agenda – auch für die energieintensive Großindustrie. Das Wichtigste ist, dass alle mitziehen.


Politik

w - Weltklimahauptstadt BU

„Wir haben den Luxus nicht mehr, Zeit zu haben“

Am Montag eröffnete die Weltklimakonferenz in Bonn. Das Beispiel der Bundesstadt zeigt, wie herausfordernd Klimaschutz sein kann.


Fokus Weltklimakonferenz

S1 Fokus Klima (2)

Schaden schweißt zusammen

Auf der Agenda der Konferenz steht offiziell, dass die Regierungen ein Regelwerk erarbeiten. Die Finanzierung ist aber der Knackpunkt.


Ökonomie

w - Kosten Klimawandel BU

Schwieriges Einmaleins

Die Berechnung der Kosten des Klimawandels ist komplex und stößt an Grenzen. Vor allem dann, wenn es um dessen gesellschaftliche Auswirkungen geht. Dies machte die Konferenz „Impacts World“ in Potsdam deutlich.


Studie

Kinder trainieren für die digitale Welt

Kinder nutzen bereits in jungen Jahren digitale Technik. Doch viele Eltern fühlen sich dem nicht gewachsen. Digitale Bildung tut not.


Luftschadstoffe

w - Brennpunkt Feinstaub BU

Nachholbedarf bei Forschung

Die Masse emittierten Feinstaubs geht zurück. Über die Belastung mit Ruß ist wenig bekannt.


Bioenergie

w - Holzvergaser BU

Sauber ausgebremst

Die Wege des Altholzes und die Zukunft der EEG-Bioenergieanlagen für Holz sind ungewiss.


Klimapolitik

w - EU vor COP23 BU

Mehr Spielraum bei Klimazielen für EU-Mitgliedstaaten

Die Europäische Union (EU) lockert ihre gesteckten Klimaschutzziele bis 2030.


Porträt der Woche

w - Portrait der Woche Schellnhuber BU

„John“ am Katzentisch

der Physiker Hans Joachim Schellnhuber. Seine Gründung, das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, wird 25.


Meinungsbeitrag

BU

Dieseldebatte und kein Ende – jetzt reicht’s!

Wir brauchen den Verbrennungsmotor noch lange.