Passwort vergessen?  | 
 |  Passwort vergessen?  | 
Suche
  • Login
  • Login

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Donnerstag, 16. November 2017, Ausgabe Nr. 46

Themen A-Z: 

Kraftstoff

Umwelt

Säureattacke (2)

Partikelregen bei Ostwind

Immer wieder belästigen saure Partikel aus einem Kohlekraftwerk die Bewohner von Wedel. Bis August will Betreiber Vattenfall das Problem gelöst haben.


Umwelt

w - Schiffe & Umwelt BU

Weniger Schadstoffe

Reeder müssen in Zukunft mehr auf Umwelt- und Klimaschutz achten. Doch so sauber wie Autos werden Schiffe wohl nicht.


Nutzfahrzeuge

gasLKW BU Aufmacher

Erdgas bewegt die Nutzfahrzeugbranche

Wenn die Energiewende gelingen soll, muss der Verkehrssektor seinen Teil dazu beitragen. Für das den Transporter-Bereich bietet sich Gas als Energieträger an. Doch die Hürden sind hoch: Kann man bei leichten Nutzfahrzeugen mit komprimiertem Erdgas (CNG) schon Erfolge vorweisen, so setzen die Hersteller von schweren Lkw für längere Reichweiten nun auch auf verflüssigtes Erdgas (LNG).


Energie

w - Schlögl BU

„Fossile Energieträger werden genutzt, solange es eben geht“

Öl, Gas und Kohle, das sind unsere sicher noch dauerhaften Begleiter in der Zukunft – egal ob wir damit Autos bewegen oder Strom erzeugen. Auch bei manchem Ersatzenergieträger hat Robert Schlögl, Chemiker und Direktor des Fritz-Haber-Instituts der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin, seine Bedenken und eine dezidiert andere Sicht auf die Energiezukunft.


Rohstoffe

Fliegen mit Kraftstoff aus der zweiten Reihe

Der Bedarf an nachwachsenden Rohstoffen steigt weltweit rapide an. Aus ethischen Gründen sind bei den Anwendern vor allem Nutzpflanzen gefragt, die für den Menschen nicht genießbar sind.


Automobil

Neues Benzin mit 10 % Bioethanol droht Millionen Autos auszubremsen

Ab Anfang Januar 2011 werden sich Autofahrer beim Tanken in Deutschland an neue Bezeichnungen gewöhnen müssen: Normal, Super und Super Plus gibt es dann mit den Zusatzbezeichnungen "E5" und "E10" . Seit Längerem enthalten die Sorten 5 % Vol Bioethanol (E5). Parallel werden dann auch solche mit E10-Bezeichnung vertrieben, die mit 10 % Vol Alkohol verschnitten sind. Wer falsch tankt, dem drohen Autoprobleme.


Auto

Biokraftstoffe bringen den Raffineriemotor ins Stottern

Verbrauchsarme Motoren und die zunehmende Beimischung von Biokraftstoffen bringen die Mineralölindustrie in Bedrängnis. Bis zum Jahr 2020 erwartet die Branche bei Raffinerieprodukten deutliche Absatzrückgänge. Gleichzeitig muss sie die Forderungen der Politik nach schadstoffärmeren Kraftstoffen erfüllen und Forschungsarbeit bei der Entwicklung neuer Biotreibstoffe leisten.


Biomasse

Biomethan aus der Raffinerie

In Zörbig und Schwedt nutzt der Bioethanolproduzent Verbio die Reststoffe der Herstellung, um Biomethan in Erdgasqualität zu produzieren. Damit gewinnt das Unternehmen neue, hochwertige Produkte und verbessert seine Treibhausbilanz.


Nachwachsende Rohstoffe

China setzt auf Stroh im Tank

Angesichts von Naturkatastrophen wie dem jüngsten Indus-Hochwasser in Pakistan geraten Biokraftstoffe der ersten Generation, der Sprit aus Nahrungsmitteln, erneut ins Gerede. Auch in China, wo seit Mitte des vorigen Jahrzehntes resolut auf grüne Treibstoffe für Fahrzeuge gesetzt wird. In Zukunft soll das Land auf Pflanzenmüll setzen. Der Wettlauf um die richtigen Technologien ist in vollem Gang.


Kraftstoff

EU-Energiekommissar Oettinger will Biokraftstoffe streng auf ihre Nachhaltigkeit überprüfen lassen