Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden
Suche

Donnerstag, 21. März 2019

Jahrestagung GBG

„Digitale Transformation kann zum Jobmotor werden“

Von Frank Jansen | 19. Oktober 2017 | Ausgabe 42

Die Themen Building Information Modeling (BIM), Baukostensenkung und Bürgerbeteiligung bei großen Bauprojekten bewegen die Branche. Und den VDI.

vdi Aufmacher (2)
Foto: panthermedia.net/

Building Information Modeling (BIM) war eines der dominanten Themen auf der Jahrestagung der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik.

Der Vorsitzende der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG), Andreas Wokittel, begrüßte über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Jahrestagung der VDI-GBG in Konstanz. Nie waren mehr Teilnehmer zu einer Jahrestagung der Gesellschaft gekommen – und das aus gutem Grund: Die Themen Building Information Modeling (BIM), Baukostensenkung und Bürgerbeteiligung bei großen Bauprojekten bewegen die Branche.

„Richtig angefasst, kann die digitale Transformation zum Jobmotor für Deutschland werden.“ So lautete bereits eine der Kernbotschaften des 28. Deutschen Ingenieurtags, der im Mai 2017 in Düsseldorf stattfand. „Ich bin mir sicher, das gilt auch für die Bauwirtschaft mit all ihren Facetten“, so Wokittel. „Das Leben und Arbeiten in einer digitalen Welt wird sich verändern. So wird es bestimmte Dienstleistungen und Produkte künftig nicht mehr geben, dafür werden aber andere entstehen. Und – das möge uns beruhigen – diese technische und sozialökonomische Evolution ist ja nicht neu, sie begleitet den Menschen schon ein Leben lang. Digitalisierung in der Bauwirtschaft ist mehr als BIM, aber BIM hat die VDI-GBG in den letzten zwölf Monaten sehr beschäftigt.“

Die Arbeiten im BIM-Koordinierungskreis der VDI-GBG würden gute Fortschritte machen. Die erste Richtlinie dazu ist im Januar auf der Messe „Bau“ in München vorgestellt worden und weitere Blätter folgen in Kürze. Gut zu beobachten sei dabei die wachsende Zusammenarbeit vieler Vereine und Verbände, so Wokittel. Dies gelte nicht nur für die neuen BIM-Richtlinien VDI 2552, sondern auch für die Weiterentwicklung der Richtlinienreihe VDI 3805 Produktdatenaustausch.

Foto: VDI

Andreas Wokittel (li.) von VDI-GBG dankt Volker Kefer für seinen Vortag über Ingenieure in der Gesellschaft.

Im politischen Raum war der Wunsch nach einer signifikanten Senkung der Baukosten, insbesondere für Wohngebäude, ein wichtiges Thema. Die VDI-GBG hat dagegen argumentiert. „Das ist auch ein Ergebnis der Mitgliederumfrage der VDI-GBG. Gebäude, die wir in Deutschland bauen, dürfen nicht in minderer Qualität hergestellt werden. Dies wäre nicht nachhaltig und somit auch nicht wirtschaftlich“, sagte Andreas Wokittel.

Der Festvortrag von Volker Kefer, der auf dem Ingenieurtag im Mai 2017 die Grashof Denkmünze des VDI erhielt, befasste sich mit der Rolle des Ingenieurs in der Gesellschaft.

In einem weiteren Fachvortrag zur Jahrestagung wurde die neuste Technologie für das digitale Planen und Bauen des National Museum of Qatar von Thomas A. Winterstetter vorgestellt. Michael Bauer berichtete über aktuelle Fragen der Gebäudeenergetik und Bjarne Olesen sprach über neue Standards für Innenräume.

Der Netzwerkgedanke stand bei der Abendveranstaltung der Jahrestagung im Fokus. Hier bot sich die Gelegenheit des Austausches zwischen den Mitgliedern der vier Fachbereiche der VDI-GBG (Architektur, Bautechnik, Facility Management und Technische Gebäudeausrüstung) und den eingeladenen Gästen.

In diesem Jahr konnten Landesvertreter des Verbandes der Bauwirtschaft, der Architektenkammer, der Ingenieurkammer, des Verbandes der Beratenden Ingenieure, der Vereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik sowie des Deutschen Beton- und Bautechnikvereins und der Präsident der Hochschule für Technik und Wirtschaft Konstanz begrüßt werden.