Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden
Suche

Samstag, 16. Februar 2019

Nachwuchsförderung

Faszination Technik

Von Sieghard Scheffczyk | 19. Juli 2018 | Ausgabe 29

Seit 20 Jahren vermitteln Jugendtechnikschulen die Freude am Umgang mit Lötkolben, Hammer und Computer.

BU JugendTechnikSchule
Foto: Jugendtechnikschule

Blick ins Mikroskop: Jugendtechnikschulen wollen Inhalte vermitteln, die im regulären Unterricht zu kurz kommen.

Am 19. Juni 1998 wurde die erste Jugendtechnikschule Deutschlands in Berlin gegründet. Kinder und Jugendliche ab acht Jahren können sich dort mit den Grundlagen der Technik beschäftigen. Die Idee der Gründer stützt sich auf Elemente, die im polytechnischen Unterricht der DDR verankert waren: Lernen in der Praxis für die Praxis – beim Umgang mit Lötkolben, Hammer und Seitenschneider.

Aus Sicht der Initiatoren waren diese praktischen Bezüge dringend notwendig, denn in der Schule dominierte die Vermittlung von theoretischem Wissen. Die Initiatoren hatten bei ihrem Projekt von Anfang an nicht nur Berlin im Blick. Mittlerweile bieten Jugendtechnikschulen ihre vielfältigen Angebote ebenso in Fellbach, in München, in Bad Mergentheim, in Freudenstadt und in Balingen an.

Technikaffine Kooperationspartner hatten sich schnell gefunden. Schon seit vielen Jahren kooperiert die Jugendtechnikschule in Berlin erfolgreich mit den VDIni-Clubs. Regelmäßig findet ein umfassender Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen Vertretern beider Initiativen statt. So wird von den VDIni-Clubs für elektronische Bastelprojekte auf das Bausatzangebot der Jugendtechnikschule zurückgegriffen. Mitunter kommen auch auswärtige VDIni-Clubs in die Jugendtechnikschule. Dem VDIni-Club Leipzig beispielsweise machte das gemeinsame Löten von Blink-Schaltungen viel Spaß. Die Moderatoren der Jugendtechnikschule freuten sich über die handwerklich geschickten und hoch motivierten Jungen und Mädchen.

Das Spektrum der Jugendtechnikschulen reicht von einfachen elektronischen Bastelarbeiten bis zur komplexen Programmierung von Computern und Robotern. In unterschiedlicher Trägerschaft und mit differenzierten Finanzierungsmodellen eint sie das Bestreben, Kindern und Jugendlichen die Faszination der Mint-Disziplinen nahezubringen und ihnen das Rüstzeug für eine gesicherte Perspektive in innovativen Berufsfeldern zu vermitteln.

In den zurückliegenden 20 Jahren haben etwa 250 000 Kinder und Jugendliche an Kursen, Workshops und sonstigen Veranstaltungen der Jugendtechnikschule Berlin teilgenommen.