Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Sonntag, 18. Februar 2018

Jubiläum

Der letzte Käfer aus Deutschland

Von Claudia Burger | 11. Januar 2018 | Ausgabe 01

Vor 40 Jahren, am 19. Januar 1978, lief im VW-Werk Emden der letzte in Deutschland gebaute Käfer vom Band – in Dakotabeige.

S3 Meldung mit Foto (2)
Foto: dpa-Bildarchiv/Picture-Alliance

Mit Blumen geschmückt: Der letzte in Europa produzierte VW-Käfer rollt am 19. 1. 1978 im Emdener VW-Werk vom Band.

Liebhaber konnten danach bis Mitte 2003 noch einen im VW-Werk in Mexiko gefertigten bekommen – seitdem ist auch dort Schluss. Insgesamt wurden 21,5 Mio. Stück gebaut.

Zahlreiche Käfer-Clubs in Deutschland pflegen den Ruhm des legendären Autos, das auch dafür berühmt war, dass die Maschine im Winter allenfalls bei Vollgas heizte. Drei Männer waren für den automobilen Schlager des vergangenen Jahrhunderts verantwortlich: der 55-jährige Ingenieur Ferdinand Porsche. Der Diktator Adolf Hitler, der Porsche befahl: „Bauen Sie einen Volkswagen!“ Und später der Ingenieur Heinz Heinrich Nordhoff, der immer neue Verbesserungen einbrachte. Sogar Filmstar wurde das „Ei“, das vielen auch als erste Liebeslaube diente. Als „Herbie“ war der Käfer Hauptdarsteller einer Kinofilmreihe der Walt Disney Studios und gelangte weltweit zu Ruhm. Der erste Film „Ein toller Käfer“ unter der Regie von Robert Stevenson von 1969 begeisterte ein Millionenpublikum.cer/dpa

stellenangebote

mehr