Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden
Suche

Samstag, 16. Februar 2019

Raumfahrt

Endspiel auf dem Saturn

Von Lynn Richter/dpa | 14. September 2017 | Ausgabe 37

Rund 20 Jahre lang war die Raumsonde Cassini unterwegs, hat spektakulär den Saturn erkundet und Forscher begeistert. Sie hat das Verständnis über den Planeten und seine Ringe revolutioniert.

3_Meldung unten (2)
Foto: Nasa/JPL-Caltech

Cassini und Saturn: Am heutigen Freitag soll die Raumsonde kontrolliert auf den Ringplaneten stürzen.

 Jetzt steht das Ende der Mission bevor: Am heutigen Freitag soll die Sonde kontrolliert auf den Saturn stürzen. „Das Ende der Mission wird ein ergreifender Moment und ein sehr wichtiger Abschluss“, sagt Earl Maize von der US-Raumfahrtbehörde Nasa. „Indem wir das Raumschiff sicher in der Atmosphäre des Saturn entsorgen, verhindern wir jede Möglichkeit, dass Cassini in der Zukunft irgendwann auf die Monde des Saturns auftreffen und damit ihre unberührte weitere Erkundung unmöglich machen könnte“, erklärt er.

In einem großen Finale ist Cassini, die 2004 nach siebenjährigem Flug in der Umlaufbahn des Saturn angekommen war, 22-mal spektakulär zwischen dem Saturn und seinen Ringen hindurchgetaucht. Darauf folgt das „letzte Abtauchen“. Nach Angaben der Nasa geht es für die Sonde heute um 10:37 Uhr unserer Zeit hinein in die Atmosphäre des Gasriesen. Rund dreieinhalb Stunden später erwartet man das letzte Signal von Cassini, wenn die Sonde in der dichter werdenden Atmosphäre auseinanderbricht.

Die Sonde soll so lange wie möglich funken: Acht der zwölf wissenschaftlichen Instrumente an Bord von Cassini arbeiten bis zum Ende weiter, um wertvolle Daten über die Zusammensetzung der Atmosphäre zu sammeln. „Während des Rasens in die Atmosphäre werden wir in Echtzeit Daten senden – das gab es noch nie am Saturn“, freut sich Nasa-Managerin Lisa Spilker.lyr/dpa