Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Samstag, 17. Februar 2018

Berufsperspektive

„Ingenieure sind gerne gesehen“

Von Christine Demmer | 2. Dezember 2011 | Ausgabe 48

"Die Jobaussichten in der Beratung sind sehr, sehr gut". Das gelte erst recht für Ingenieure, versichert Klaus Reiners, Leiter Kommunikation und Mitglied der Geschäftsführung des Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) in Bonn.

VDI nachrichten: Herr Reiners, welche Karriereperspektiven bietet der Beraterberuf für Ingenieure?

Reiners: Zurzeit sehr gute, denn die Branche hat sich in diesem Jahr weiter sehr positiv entwickelt. Überdies sind gerade Ingenieure in der Unternehmensberatung gern gesehen. Die Teams im Einsatz beim Klienten sind von den Disziplinen her vielfältig zusammengesetzt. Gesucht sind also sowohl Betriebswirte als auch Natur- und Geisteswissenschaftler sowie Ingenieure.

Wie gelingt der Einstieg am besten: direkt nach der Hochschule oder erst nach einigen Jahren praktischer Ingenieurerfahrung?

Beides ist möglich. Größere Beratungsunternehmen bevorzugen den Direkteinstieg nach der Hochschule, das entspricht deren Karrieremodell. Gewachsen ist aber auch Nachfrage nach berufserfahrenen Beratern, also nach Ingenieuren, die Praxis in der Durchführung neuer Vorhaben mitbringen. Mittelständische Beratungshäuser werden oft mit der Umsetzung von Konzepten beauftragt – da freut man sich ganz besonders über Bewerber, die nicht nur theoretisch an Veränderungsprojekten gearbeitet haben. Das heißt aber keineswegs, dass die großen Beratungen nicht daran interessiert sind!

Mit welchem Einstiegsgehalt können Berufsanfänger rechnen? Und wie viel ist später drin?

Die Bandbreite des Jahresgehalts von Hochschulabsolventen reicht etwa von 38 000 € bis 55 000 €. Sie ist deshalb so unterschiedlich hoch, weil viele Einflussfaktoren das Entgelt bestimmen: spezielle fachliche Qualifikationen, ein MBA-Abschluss, Erfahrung in der studentischen Unternehmensberatung oder gefragte Fremdsprachen wie beispielsweise Mandarin. Wer damit aus der Menge der Bewerber heraussticht, hat eine völlig andere Verhandlungsposition als jemand, der das nicht mitbringt.

Berufserfahrene Berater mit zwei, drei Jahren Praxis schnellen leicht auf 80 000 €, 90 000 € hoch. Hat man als Berater eine Projektleitung inne, dann geht es auf oder über 100 000 €. Und als Partner deutlich darüber hinaus.

Welches Ansehen genießen Ingenieure in der Beratung bei den Kunden?

Nicht nur bei Klienten, denen es um Technik und Innovation geht, um Produktionsabläufe, Automatisierung oder Informationstechnologie, sind Ingenieure und Informatiker sehr gern gesehen. Und das sind eigentlich fast alle, weil jedes Unternehmen heute fortlaufend seine Innovations-, Informations- und Kommunikationsprozesse überprüft. Den Klienten ist es in vielen Projekten extrem wichtig, dass ihre Berater ein hohes technisches Verständnis mitbringen. Ingenieure sind deshalb in der Beratung gesuchte Mitarbeiter, weil sie genau diesen Erfahrungshintergrund mitbringen. cd

www.bdu.de

stellenangebote

mehr