Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Montag, 22. Januar 2018

Medien

UHD-Sender geht global an den Start

Von Wilfried Urbe | 18. Dezember 2015 | Ausgabe 51

Auf der größten TV-Programm-Messe der Welt, der Mipcom in Cannes, startete der neue, globale Ultra-HD-Sender Insight. Schwerpunkt: Factual Entertainment, unterhaltende Dokumentationen, gefilmt in Ultra HD, also der vierfachen Auflösung von HDTV, mit 50 Bildern/s. Hinter Insight steht das Unternehmen Tern mit Hauptsitz in den Niederlanden. Dieses wiederum ist Teil des russischen Konzerns General Satellite Group, der die Technik, Übertragungs- und Empfangsgeräte für Endkunden und Rundfunkveranstalter herstellt.

„Global gesehen, wollen wir vor allem junges Publikum erreichen, dem wir interaktive Möglichkeiten bieten, um es zum Teil des Programms zu machen“, kündigte Tern-Geschäftsführerin Miriam Zamaray an. „Parallel dazu möchten wir den Sender auf allen möglichen Endgeräten verbreiten. Technologie und Inhalte zusammenbringen und dem jungen Publikum zugänglich machen – das ist unsere Hauptstrategie.“

Zurzeit ist der UHD-Standard noch wenig verbreitet. Nach Expertenschätzungen sollen aber im Jahr 2020 bereits über 40 % aller Fernseher weltweit UHD empfangen können.

Rian Bester, technischer Leiter von Insight, betont, dass die größte Herausforderung beim UHD-Standard in der Bewältigung der Masse an Daten besteht. Bei 50 Bildern/s in der UHD-Auflösung stoße die Speicherkapazität der Kameras an ihre Grenzen.

Die gesamte Produktion und Postproduktion sind durch große Datenmengen geprägt. Speichermedien mit hoher Kapazität sind dabei unerlässlich. Auch die Abläufe bei Übertragung und Schnitt der Dateien dauern wesentlich länger als bei konventionellem HD. Bester: „Das, was vorher Minuten und Sekunden dauerte, braucht jetzt teilweise Stunden, genauso wie die Übertragung der Daten in unsere Ausspielzentren.“ In Deutschland ist das z. B. der Satellitenbetreiber Astra.

Wolfgang Elsäßer, Geschäftsführer von Astra Deutschland, begrüßt den Start: „Alle bislang verfügbaren UHD-Sender strahlen über Astra aus. Das unterstreicht, dass der Satellit für die Übertragung von Ultra-HD-Programmen ideal ist, weil er als einzige Infrastruktur Ultra HD in bester Qualität und flächendeckend an eine große Zahl von Zuschauern liefern kann.“

Schwierigkeiten sehen Experten bei anderen Übertragungswegen. So sind für den Empfang über Internetplattformen, über die Insight ebenfalls empfangbar ist, Bandbreiten erforderlich, über die derzeit wohl nur die wenigsten Konsumenten verfügen dürften. Ein weiteres Argument für den schnellen Breitbandausbau in Deutschland.

stellenangebote

mehr