Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Samstag, 20. Januar 2018

Mobilfunk

Deutsche Telekom startet im Herbst Smart-Home-Plattform Qivicon

Von Regine Bönsch | 13. September 2013 | Ausgabe 37

Messe IFA 2013: Was vor rund zwei Jahren angekündigt wurde, soll jetzt in Produkte und Dienste umgesetzt werden: Im Herbst will die Deutsche Telekom ihre Smart-Home-Plattform Qivicon starten. Gemeinsam mit aktuell 25 Partnern offeriert sie dann herstellerübergreifende Lösungen für das vernetzte Haus. Thomas Kiesling, Innovations- und Produktchef des Bonner Telekommunikationsriesen, erklärte dazu letzte Woche auf der IFA in Berlin: "Damit startet eine neue Ära im Smart-Home-Bereich."

Kiesling ist sich sicher: Stück für Stück entwickele sich das Thema Smart Home vom Nischen- zum Massenmarkt. Das Interesse steige. Zwar haben heute laut Telekom nur 2 % der deutschen Haushalte eine vernetzte Lösung fürs Heim installiert, doch rund zwei Drittel seien daran interessiert. Vor allem die steigenden Energiekosten, aber auch der Wunsch älterer Menschen, weiterhin alleine unterstützt zu Hause zu wohnen – Stichwort Ambient Assisted Living –, seien wichtige Treiber (siehe VDI nachrichten vom 16. August 2013, Seite 13).

Ab Mitte Oktober will die Telekom daher ein Einstiegspaket für rund 300 € anbieten. Darin enthalten sind vier Geräte (Rauchmelder, Heizungsventile und Ähnliches) und eine Homebase – die Zentrale für die offene Plattform, die wiederum über Apps auf mobilen Geräten gesteuert werden kann. Mithilfe von USB-Sticks haben Kunden die Wahl zwischen all den verschiedenen Kommunikationsstandards – vom WLAN über Mobilfunk bis hin zu speziellen Hausvernetzungstechniken wie Zigbee. Die Nutzung soll für die ersten zwei Jahre kostenlos sein, erst dann sollen Verbraucher 30 € im Jahr zahlen.

Peter Hübinger, Leiter des Werks Electronic von Miele, die schon lange Qivicon-Partner sind, freute sich in Berlin über den kommenden Startschuss: "Jetzt gibt es eine herstellerübergreifende Lösung. Kochen und Waschen können wir am besten und die Telekom kümmert sich um die Aktualisierung der Vernetzungstechnik." Miele will Anfang 2014 eine App zur Steuerung und Statusabfrage bestimmter Geräte wie Waschmaschinen veröffentlichen.

Neben bereits bekannten Partnern wie Miele, Samsung und dem Sensorikexperten eQ3 präsentieren sich auf der IFA neue Partner wie die auf Zugangskontrollsysteme spezialisierte Urmet Group und Belkin mit Hausautomatisierung und Konsumelektronik. Qivicon, das stehe für Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz, hieß es unisono in Berlin. "Die Plattform wird Menschen das Leben in den eigenen vier Wänden in vieler Hinsicht erleichtern, helfen Geld zu sparen und das Zuhause sicherer zu machen", erklärte Holger Knöpke, Verantwortlicher für die Smart-Home-Plattform. Und so wird neben der Telekom auch Energieversorger EnBW demnächst ein Qivicon-Paket schnüren – zunächst werde es Tests geben, erklärte Franc Schütz, Leiter Produktentwicklung und Innovation. Ab März sollen konkret Produkte für die Licht-, Geräte- und Heizungssteuerung auf den Markt kommen.   REGINE BÖNSCH

stellenangebote

mehr