Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Samstag, 20. Januar 2018

Messe Bau 2013

Messe Bau - Nachhaltigkeit und Werkstoffe

Von E.W. | 11. Januar 2013 | Ausgabe 2

Baustoffe und -systeme für nachhaltiges Bauen werden das Angebot prägen, das die Messe Bau präsentieren will. Diese öffnet in München am 14. Januar 2013 für sechs Tage ihre Toren. Das Angebot in den Hallen ist weitgehend nach den am Bau eingesetzten Materialien strukturiert.

Die in München beheimatete Messe Bau gliedert sich traditionsgemäß nicht nach Themen, sondern nach Baustoffen. Wenn der Veranstalter diese Regel bei der vom 14. bis zum 19. Januar in München veranstaltete Bau 2013 zwar teilweise durchbricht, so bei Bodenbelägen, Fassaden, Fenster und Türen, bleibt es auch diesmal weitgehend bei der bewährten Hallenaufteilung.

Mehr als 2000 Bauzulieferer wollen auf der Messe Produkte vorstellen, die sich vor allem dem nachhaltigen Bauen widmen.

17 Hallen mit einer Gesamtfläche von 180 000 m² gilt es zu erwandern. Alleine der Bereich Steine/Erden präsentiert sich auf 22 000 m² in den Hallen A1 und A2. Zu finden sind hier Steinzeugprodukte, Kalksandsteine, Betonerzeugnisse, Bims- und Faserzementbaustoffe, Putze, Estriche, Dämm- und Isolierstoffe.

Dachkonstruktionen inklusive Dachfenster belegen die Halle A3. Auch die Ziegelindustrie zeigt hier ihr Angebot – vom Mauerziegel über Dachziegel bis hin zum kompletten Gebäudeteil. Energieerzeugende Systeme, die etwa in Dachkonstruktionen integriert sind, werden ebenfalls hier präsentiert. Der Bereich Naturstein, Kunststein und Außenraumgestaltung belegt auf rund 5000 m² die halbe Halle A4.

Bauchemie und Bauwerkzeuge sind in Halle A5 und einem Teil der Halle A4 auf rund 16 000 m² konzentriert. Führende Hersteller wollen zeigen, wie ihr Sortiment – von Isolier- und Dämmstoffen bis hin zu Putzen, Lacken, Farben und Klebstoffen – an der Fassade und im Innenausbau zum Einsatz kommt. Dazu gehören auch Lösungen zum Brand- und Schallschutz.

Der Bereich Keramik ist schon seit Jahren in Halle A 6 beheimatet. Aussteller zeigen hier Produkte zur Innen- und Außenraumgestaltung. Präsentiert werden Fliesen, Keramikelemente, Fassadensysteme und Bodenbeläge. Auch die Sanitärtechnik ist in A 6 untergebracht.

In den Hallen B1 und C1 geht es um Fassaden- und Sonnenschutzsysteme sowie um Profile aus Aluminium. Der insgesamt 20 000 m² große Ausstellungsbereich umfasst auch Maschinen und Werkzeuge zur Aluminium- und Stahlbearbeitung.

Fassaden- und Sonnenschutzelemente aus Stahl sowie aus diesem Werkstoff gefertigte Systeme und energieerzeugende Systeme finden sich ebenso in Halle B2 wie Produkte aus Edelstahl, Zink und Kupfer. Auch platziert ist hier die Gebäudetechnik. Die komplette Palette der Tor- und Türantriebstechnik – inklusive Parksysteme – belegt die Halle B 3 sowie Teile der Halle C 3. Gesamtfläche: 15 000 m².

Das Angebot der Holz- und Kunststoffindustrie präsentiert die Halle B 5. Hier geht es um konstruktiven Holzbau, aber auch um Innenausbaulösungen mit diesem alten Werkstoff. In Halle B 6 sowie in einem Teil der Halle A 6 präsentiert sich das gesamte Spektrum der Bodenbeläge, beginnend bei Linoleum, PVC-, Kautschuk-, Kork- und Textilprodukten über Laminat bis hin zu Parkett. Neueste Produkte für kreative transparente Architektur zeigt die ebenfalls in München präsente Glasindustrie, und zwar in Halle C 2, wo allerdings auch Exponate für Gebäudeautomation zu finden sind.

Türen und Fenster aus Holz, Kunststoff, Glas und Aluminium sowie Schlösser und Beschläge belegen ein zusammenhängendes Areal mit insgesamt 21 000 m² Fläche in den Hallen C4 und B4. Bei diesem Angebotsbereich hat der Messeveranstalter das Prinzip der Aufteilung nach Werkstoffen gebrochen. So findet das Fachpublikum Hersteller und Zulieferer in unmittelbarer Nachbarschaft, gleichgültig, aus welchem Material das Bauteil besteht.

Ebenfalls einen eigenen Ausstellungsbereich bildet in Halle C3 die Bau-IT. Rund 6000 m² Fläche hat man dieser Schau zur Verfügung gestellt. "Investieren in die Zukunft", lautet das Motto in Halle B0. Dort findet der Messebesucher Ansprechpartner aus Instituten und Verbänden der Bauwirtschaft. Im Forum der Halle B0 stehen die Themen Forschung und Förderung am Bau im Vordergrund. Dazu gibt es eine eigene Vortragsreihe rund um das Thema Bauen im Bestand.

Nördlich der Halle B5 steht Besuchern ein Freigelände zur Verfügung. Hier wird unter anderem ein Solarhaus präsentiert, mit dem das Team der RWTH Aachen beim Solar-Decathlon-Wettbewerb in Madrid antritt. E.W.

stellenangebote

mehr