Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Dienstag, 23. Januar 2018

Themen A-Z: 

Atomkraft

Automatica 2014

Roboter im Reaktorbecken

Roboter taucht für neue Anwendungen unter

Immer öfter erobern Roboter Anwendungen außerhalb der Automobilindustrie. Für Hersteller und Systemintegratoren ergeben sich daraus neue Herausforderungen. Im Vorfeld der Automatica besuchten die VDI nachrichten ein Prüffeld, in dem Areva unter Wasser den Rückbau von Kernkraftwerkskomponenten im Reaktorbecken mit einem Knickarmroboter erprobt.


Kernenergie

Joachim Radkau

Ingenieure spotteten über die „Physiker-Reaktoren“

Wurden die Energieversorger von der Politik in die Atomkraft getrieben, wie RWE-Chef Peter Terium sagt? Daran sei ein wahrer Kern, sagt der Technikhistoriker Joachim Radkau.


Kernkraft

Endlagerstandort Bure

Frankreich: Behörde fordert Pilotphase für Endlager

Die französische staatliche "Agentur für Nuklearmüll" warnt davor, das Endlager für hochradioaktiven Atommüll im ostlothringischen Bure übereilt einzurichten.


Kernkraft

Deutsche Kerntechnikbranche träumt vom britischen Fördermodell

Für die deutsche Kerntechnik stand bei ihrer Jahrestagung in Frankfurt am Main zur Wochenmitte Schadensbegrenzung an. Denn die Branche will nicht mehr als nötig für den beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie zahlen.


Politik

Hollande: „Der Staat muss mitreden!“

Das Tauziehen um den französischen Konzern Alstom, dessen Energiegeschäft 70 % seines Umsatzes ausmacht, ist im Land ohne Beispiel. Die Medien heizen die Stimmung an.


Kernkraft

Polen: Bau von Kernreaktoren wahrscheinlicher

Nach einem Regierungsbeschluss ist der Bau der ersten Reaktoren in Polen wieder etwas konkreter geworden. Zwei Studien der Umweltorganisation Greenpeace sollen im Gegenzug die Risiken der Pläne aufzeigen: Ein schwerer Unfall hätte weitreichende Folgen bis in die Nachbarländer.


Kernkraft

Salzbergwerk Asse II

Asse II: Selbst erste Schritte dauern lange

Im April 2013 trat das „Gesetz zur Beschleunigung der Rückholung radioaktiver Abfälle und der Stilllegung der Schachtanlage Asse II“ in Kraft. Doch bevor es dazu kommt, sind zuerst die für eine Rückholung noch bestehenden Unsicherheiten auszuräumen. Für diese vertiefende Faktenerhebung werden zwei Einlagerungskammern angebohrt, geöffnet und Proben der darin lagernden Abfälle genommen.


Kernkraft

Großauftrag für Rückbau britischer Kernkraftwerke vergeben

Die britische Regierung will zehn Altanla- gen rückbauen lassen. Die Londoner Babcock International und der US-Baukonzern Fluor haben den Zuschlag erhalten.


Energiepolitik

Demonstranten mit Schutzanzügen

Japan will wieder zum Atomstrom zurück

Drei Jahre nach dem Kernkraftunglück von Fukushima will Japans Regierung die Kernkraft wieder zu einem wichtigen Teil der Energieversorgung des Landes machen. Dieses geht aus dem neuen Energieplan – New Basic Energy Plan – für die nächsten zwanzig Jahre hervor, den das Kabinett wohl noch Ende dieses Monats verabschieden wird.


Kernkraft

Verrostetes Fass im Kernkraftwerk Brunsbüttel

Radioaktive Abfälle zu lange in Fässern gelagert

Die während des Betriebs des Kernkraftwerks Brunsbüttel in den Jahren 1977 bis 2007 angefallenen schwach- und mittelradioaktiven Abfälle wurden in insgesamt 631 Stahlfässer gefüllt. Nun hat man 18 Fässer entdeckt, die korrodieren. Hintergrund: Die betroffenen Fässer sollten eigentlich längst endgelagert sein. Was fehlt, ist bislang das Endlager.