Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Mittwoch, 17. Januar 2018

Themen A-Z: 

Bahn

Bahn

Baureihe 245

Viermotorige Lokomotiven sollen jährlich bis zu 300 000 l Diesel sparen

Sparsameren und leiseren Betrieb verspricht eine neue Diesellokomotive, die kürzlich im oberbayrischen Mühldorf am Inn vorgestellt wurde. Möglich machen soll das ein neues Antriebskonzept: Während die bisherigen Loks mit Großdieseln ausgerüstet sind, fahren die neuen mit vier kleineren, die je nach Leistungsanforderung zu- oder abgeschaltet werden.


Tarifverhandlungen

Bahn

Bei der Bahn streiten sich die Gewerkschaften

Eine Entgelterhöhung von 6 %, mindestens aber 150 € im Monat, fordert die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) für ihre rund 100 000 Mitglieder bei der Deutschen Bahn AG, darunter auch 5000 Lokführer. 5 % mehr Lohn und die Verringerung der Wochenarbeitszeit um zwei Stunden verlangt die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) – nicht nur für die Lokführer der Bahn, sondern auch für das übrige Zugpersonal.


Gotthard-Basistunnel

Peter Müller, Siemens-Projektleiter

Sicher durch den Gotthard-Tunnel

In der Schweiz baut die Neue Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) unter anderem den Gotthard-Basistunnel. Hier wurde Siemens mit der Installation und Realisierung des Tunnelleitsystems beauftragt. Herzstück für die Überwachung der elektromechanischen Anlagen ist die Tunnelleittechnik im Tunnel-Control-Center (TCC), aus dem die Führung und Abwicklung aller betrieblichen Prozesse erfolgt. Peter Müller, Projektleiter der Siemens Schweiz AG, erläutert im Gespräch mit den VDI nachrichten das Sicherheitskonzept.


Infrastruktur

Stau auf den Gleisen

Technikzoo in deutschen Stellwerken

Staus gibt es nicht nur auf der Straße – rund um die Großstädte knubbelt es sich auch im deutschen Schienennetz. Dort konkurrieren Personen- und Güterverkehr um die Gleise. Ein Teil der Lösung liegt in den Stellwerken. Dort allerdings findet sich modernste Informationstechnik neben Ausrüstung noch aus Kaisers Zeiten.


Logistik

Thomas Malcher

Das EOC behält 5000 Güterzüge im Auge

Logistikprobleme? Nicht mit dem EOC! Die Abkürzung steht für "European Operations Center". Dahinter verbirgt sich die Leitzentrale von DB Schenker Rail in Frankfurt am Main, von der aus die Fahrten von täglich rund 5000 Güterzügen in 15 Ländern Europas überwacht wird. Ein Blick hinter die Kulissen.


Bahn

Fernbusse machen der Bahn zu schaffen

Das wachsende Fernbusnetz sorgt mit seinen Niedrigpreisen nicht nur für mehr Verkehr auf der Straße. Es kostet die Deutsche Bahn AG (DB) auch Fahrgäste und Umsatz. Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg räumte bei der DB-Halbjahrespressekonferenz in Berlin ein, alle hätten die Dynamik des neuen Verkehrsträgers unterschätzt.


Güterlogistik

In der Wanne durch den Gotthard rattern

In der Wanne durch den Gotthard rattern

Im Kombinierten Verkehr (KV) nimmt der Wettbewerb der Umschlagstechnologien zu. Das ist auch gut so, denn jeder auf die Bahn umgeladene Lkw-Auflieger entlastet die maroden Straßen. Dennoch kommt der KV nicht recht in Fahrt. Das neue Transportkonzept Cargo Beamer könnte das ändern.


Infrastruktur

Chemieverband fordert „Masterplan Verkehr“

Nach dem Industriedachverband BDI schlägt nun auch der Verband der Chemischen Industrie (VCI) Alarm in Sachen Verkehrsinfrastruktur. "Deutschland muss einen weiteren Verfall seines Verkehrsnetzes stoppen, wenn es Wettbewerbsfähigkeit sichern und Wohlstand erhalten will", sagte Gerd Deimel, Sprecher der neu gegründeten Initiative Verkehrsinfrastruktur des VCI in Frankfurt am Main.


Alpentransit

Gotthard-Basistunnel

Mit Hochgeschwindigkeit durch die Alpen

Die Schweiz bringt mit dem weltweit längsten Eisenbahntunnel den Norden und Süden Europas auf der Schiene näher zusammen. Der Gotthard-Basistunnel unterquert die Alpen auf einer Länge von 57 km. Ein elektronisches Überwachungs- und Steuerungssystem soll für Effizienz und Sicherheit im Tunnel sorgen.


Tunnelbau

Stuttgart 21: Start der Bohrarbeiten für den Fildertunnel

Die 2000 t schwere Tunnelbohrmaschine nimmt die Arbeit auf. Zwei eingleisige Tunnelröhren wird sie durch die Hochebene Filder, die sich im Süden der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart erstreckt, graben.