Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Mittwoch, 17. Januar 2018

Themen A-Z: 

Biotechnologie

Biotechnologie

Biotech_BU

Bakterien im biochemischen Gefängnis

Mit Methoden der synthetischen Biologie haben Forscher jetzt Bakterien geschaffen, die außerhalb von Bioreaktoren nicht überleben können. Denn sie sind angewiesen auf eine synthetische Aminosäure, die in der Natur nicht vorkommt. Das umstrukturierte Erbgut macht sie unangreifbar für Viren und ermöglicht ihnen zudem die Herstellung völlig neuer Produkte.


Pflanzenzucht

x-gewächs BU (1)

Pflänzchen vom Fließband

Am Fuße des Harzes, in Gatersleben, suchen Wissenschaftler nach besonders ertragreichen Pflanzen. Mit Kameras und Sensorik wird die Zucht beäugt, mit Hightech werden Klimabedingungen, Wasser- und Nährstoffangebote optimiert. Immer auf der Suche nach dem perfekten Nachkommen.


Biologie

Mücken der Art Aedes aegypti

Der Tod kommt nach dem Sex

Genetisch veränderte Mückenmännchen sollen künftig in Brasilien dafür sorgen, dass sich das Denguefieber nicht weiter ausbreitet. In Laboren in der Nähe von Oxford wird ein Genschnipsel in die DNA der Männchen eingebaut, der giftige Proteine produziert. Wenn die britischen Mückenmännchen sich dann mit wild lebenden Weibchen paaren, führt das zum Tod ihrer Nachkommenschaft. Tests in einer brasilianischen Kleinstadt waren vielversprechend, die offizielle Genehmigung der Behörden erwartet das Gastgeberland der Fußball-WM aber erst nach dem großen Event.


Forschung

Lebende Fabriken vom Reißbrett produzieren Wertstoffe

Erstmals wurde ein Chromosom künstlich im Labor nachgebaut und dann in eine lebende Zelle verpflanzt. Mit diesem Metabolic Engineering werden biologische Systeme erschaffen, die es in der Natur so nicht gibt. Dabei entstehen Vorprodukte von Chemikalien und Biokunststoffen, Biokraftstoffe oder Arzneimittelvorstufen.


Medizintechnik

Matrix eines Mäuseherzens

Bioingenieure bauen menschliches Herz nach

Immer weniger Menschen sterben an Herzerkrankungen, stellt der neue Deutsche Herzbericht fest. An diesem Erfolg hat die Medizintechnik einen großen Anteil. Bioingenieure gehen nun eine der größten Herausforderungen in der Transplantationsmedizin an. Sie wollen ein schlagendes menschliches Herz aus körpereigenen Zellen nachbauen.


Biotechnologie

Die Wandlung der Biologie in eine Ingenieurwissenschaft

Wenn Biologie und Technik verschmelzen, klopft die Ethik an. Den Diskussionen rund um die ethische Orientierung in den neuen Biotechnologien bieten alljährlich die Herrenalber Gespräche eine Bühne. Und wieder einmal zeigt sich: Die Weltansichten von Ingenieuren und Ethikern sind so verschieden nicht.


Finanzierung

Auftragsforschungen

Finanzierung bleibt Nadelöhr für Biotech-Unternehmen

Laut Branchenverband BIO Deutschland hat sich die Stimmung in der Biotechnologie-Branche verbessert. Doch ihr Finanzierungsproblem bleibt akut. Es mangelt an Investoren und an Risikokapital. Im internationalen Vergleich sind die Zahlen erschreckend.


Biotechnologie

Bakterien bauen Acrylglas aus Kokereiabgasen

Es klingt fast wie im Märchen: Zwar wird in Marl kein Heu zu Gold gesponnen, wohl aber lassen sich hier Industrieabgase recht einfach nutzen, um Vorprodukte für die Kunststoffherstellung zu gewinnen.


Stammzellforschung

Minihirn

Vorstufen menschlichen Gehirns aus dem Bioreaktor

Forscher aus Österreich haben erstmals Vorstufen von menschlichem Gehirn aus Stammzellen gezüchtet. Die winzigen Gebilde können die frühe Entwicklung von Gehirnstrukturen imitieren. So lassen sich genetische Vorgänge nachvollziehen, die zu neurologischen Entwicklungsstörungen und Krankheiten führen.


Chemie

„Wir setzen auf die industrielle Evolution“

Die sogenannte weiße Biotechnologie setzt darauf, die Chemie, Deutschlands viertgrößte Branche, umzukrempeln. Von riesigen Fabriken, die ihre Produkte vor allem aus Erdöl gewinnen, hin zu kleineren Einheiten. Intelligent entwickelte Mikroorganismen sollen dort nachwachsende Rohstoffe in chemische Produkte umwandeln – energieeffizient und klimafreundlich. So wie bei der Süd-Chemie in München. Dort arbeitet Andre Koltermann als Leiter der strategischen Forschung daran, Biokraftstoff demnächst aus Stroh zu gewinnen.