Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden
Suche

Samstag, 16. Februar 2019

Themen A-Z: 

Engineering

Engineering

Projektteams kappen die Produktkosten im Unternehmen

Der Mammutanteil an den Produktkosten wird bereits beim Engineering festgelegt. Kostensenkungen sind jedoch nicht nur Soloaufgabe für Konstrukteure, meint Jan O. Fischer, Chef der GKP Gesellschaft für kostenorientierte Produktentwicklung in Köln. Die besten Ergebnisse würden erzielt, wenn unternehmensweite Projektteams die Vorschläge diskutieren und mit vorantreiben.


Engineering

Daimler erwartet von Dienstleistern künftig CAD-Daten im NX-Format

Überraschend für viele Marktbeobachter hatte Daimler 2010 den Wechsel seiner Produktentwicklungssoftware (CAD-Systeme) angekündigt. Gegenüber den VDI nachrichten charakterisierte Dr. Peyman Merat, Projektleiter "PLM 2015" bei Daimler, Stuttgart, den aktuellen Stand des Systemwechsels und weitere Schritte.


Industrie

RFID schlägt Datenbrücken zwischen Fertigungslinien

RFID schlägt Datenbrücken zwischen Fertigungslinien

Radio Frequency Identification (RFID), die schnelle Kommunikation per Hochfrequenzfunk, übernimmt auch den Check von Werkzeugen in der Produktion und stärkt auch Industrie 4.0 als vierte industrielle Revolution. Doch noch haben die Entwickler von Funktechnologien einiges an Engineering- und Überzeugungsarbeit zu leisten.


Produktion

Energieeffizienz ist ein nachhaltiges Thema für die Druckluftbranche

Energieeffizienz ist ein nachhaltiges Thema für die Druckluftbranche

Von einem kurzlebigen Modetrend kann längst keine Rede mehr sein. Denn geht es um Energieeffizienz, bietet die Druckluftbranche noch viel lohnendes Sparpotenzial. Das zeigten die neuesten Hightechentwicklungen vergangene Woche auf der "ComVac" in Halle 26 der Hannover Messe 2013.


ProduktEntwicklung

CAD/CAM zielt auf 3-D-Simulation, Tablet-PCs und Smartphones

CAD/CAM zielt auf 3-D-Simulation, Tablet-PCs und Smartphones

Die Hannover Messe ist auch eine Schaubühne für die neuesten Entwicklungen rund um Engineering und Produktionsplanung: 3-D-Simulation, weniger Prototypen, Multi-CAD Datenmanagement sowie mobile Entwicklungsplattformen mit Tablet-PCs und Smartphones sollen die Effizienz beim Engineering weiter steigern und die Kosten senken.


Konstruktion

Entwicklungsvorteile durch 3-D-Engineering werden noch oft unterschätzt

Weiterhin 2-D-CAD? Ab jetzt 3-D-Engineering? Diese Fragen sorgen nach wie vor für Diskussionen in Unternehmen. Denn die Migration von Altdaten und der Zeitverlust für die Schulung hält potenzielle Anwender nach wie vor von einem Umstieg Richtung 3-D ab. Gleichzeitig interessieren sich immer mehr Entwickler für die Vorteile von 3-D in Form von kürzeren Konstruktionszyklen und sinkenden Entwicklungskosten.


Entwicklungshilfe

Aktion "Sie spenden – Wir verdoppeln" erfolgreich

14 m tief fällt das Wasser gleich neben dem Waisenhaus in Buea in Kamerun. Das reicht, damit eine Turbine Strom liefert. Bezahlt wird das Kleinkraftwerk aus der Initiative "Ingenieure helfen der Welt" der VDI nachrichten. Buea ist eine der 15 Initiativen, die von der Weihnachtsaktion "Sie spenden - Wir verdoppeln" der VDI nachrichten profitieren. 40 000 € Spendergeld kamen zusammen.


Engineering

"JT als ISO-Norm wird einen Innovationsschub auslösen"

Das neutrale Visualisierungsformat JT (Jupiter Tesselation), das von Siemens PLM entwickelt und zur Standardisierung veröffentlicht wurde, ist seit Kurzem ISO-Standard. Unter Federführung des ProSTEP-iViP-Vereins wurde in drei Jahren Standardisierungsarbeit das Ziel erreicht: JT ist jetzt ISO 14306.


Entwicklung

Systems Engineering motiviert mittelständische Maschinenbauer

Abteilungs- und unternehmensübergreifende Engineering-Software erobert die Industrie - vom Potenzial des Systems Engineering (SE) profitieren zunehmend auch Maschinenbauer und Zulieferer.


Schifffahrt

"Sternstunde der Ingenieurkunst"

"Sternstunde der Ingenieurkunst"

Der erste Teil der Bergung des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia ist den Bergungsexperten vor der italienischen Insel Giglio gelungen. Dank Berechnungen nach dem Vorbild von Crash-Simulationen aus der Automobilindustrie konnten die Ingenieure die Belastungen für den Schiffsrumpf zuverlässig vorhersagen.