Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Samstag, 17. Februar 2018

Themen A-Z: 

Hochschule

virtuelles studium

Fernstudium verlangt Top-Zeitmanagement

Ans vorzeitige Aufgeben hat Thomas Rauthe bei keiner seiner beiden Weiterbildungen gedacht. Im Gegenteil: In Windeseile und von zu Hause aus zog der 37-jährige gelernte Altenpfleger und Familienvater die Fernlehrgänge Logistikmanagement und Betriebswirtschaft nacheinander durch. Doch der Erfolg kam nicht von allein, denn ohne feste Lernzeiten und viel Disziplin ist ein Fernstudium – neben Beruf und Familie – kaum zu schaffen.


Studium

„Ingenieuren fehlt häufig die Brücke zu anderen Tätigkeiten“

"Hochschulbildung sollte als Schlüssel zu vielen Karrierewegen verstanden werden", fordert Frank Stefan Becker, Vorsitzender des Arbeitskreises Ingenieurausbildung im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). Der Satz "Schuster bleib'' bei deinen Leisten" sei längst überholt. Was Deutschland brauche, seien mehr Ingenieure "mit Zusatzwissen in nahezu allen Bereichen". Dem müsse das Ingenieurstudium Rechnung tragen.


Studium

Bachelorabsolventen finden ins Berufsleben

Noch sind Bachelorabsolventen in der Minderheit. Doch eine Studie der Universität Kassel deutet an, dass sie gut in den Beruf finden und anders als befürchtet auch Auslandsaufenthalte ins Studium einbauen. Allerdings entscheiden sich über drei Viertel der Bachelorabsolventen dazu, weiterzustudieren. Ein wesentlicher Grund: Masterabsolventen verdienen besser.


20 Jahre Einheit

„Wer Mobilfunkforschung macht, der kommt an uns nicht vorbei“

Professor Gerhard P. Fettweis lehrt und forscht seit 16 Jahren an der TU Dresden – international anerkannt. Er kann sich kaum einen besseren Ort für seine Arbeit vorstellen. "Hier gibt es noch viele Leute, die gewillt sind, unkonventionell Neues anzufangen."


OECD-Studie

Gute (Ingenieur-)Ausbildung bringt hohe Renditen

Die deutsche Bildungspolitik nimmt immer noch nicht Fahrt auf. Das geht aus der jüngsten OECD-Studie hervor, die die Bildungssysteme der Industrienationen vergleicht. Kritik wurde vor allem an der geringen Durchlässigkeit auf dem Weg zu akademischer Bildung laut. Dabei belegt Deutschland bei der Gesamtzahl gut Gebildeter eine Spitzenposition.


Studiengebühr

„Akademikerabgabe“ hält Hochschulen über Wasser und baut Angst vor Verschuldung ab

Nach dem Saarland und Hessen will auch Nordrhein-Westfalen die Gebühren abschaffen. Wie aber könnte das entstehende finanzielle Vakuum gefüllt werden, sodass die eh schon klammen Hochschulen nicht ausbluten? Der Berliner Bildungsökonom Dieter Dohmen schlägt eine nachgelagerte Akademikerabgabe vor, die das System versorgen und Studierwilligen aus einkommensschwachen Familien die Angst vor Verschuldung nehmen soll.


Hochschule

Lust auf die Kultur der Kommilitonen

In kleinen Diskussionsrunden, die von amerikanischen Austauschstudenten geleitet werden, überlegen angehende Ingenieure an der TU Dortmund, wie Technik und Kultur sich gegenseitig beeinflussen. Für Studierende der Maschinenbaufakultät ist "Culture and Technology" eine Pflichtveranstaltung. Sie läuft auf Englisch, ist jedoch kein Sprachkurs.


Umwelt

Das neue „grüne Gewissen“ in den USA

Die USA gelten als nicht nachhaltig – etwa wegen des hohen Energieverbrauchs. Doch allmählich ändert sich dort einiges in Sachen Umweltschutz.


Hochschule

Ingenieure suchen die Erneuerung

Die Anzahl der Studiengänge für erneuerbare Energien hat in den letzten Jahren stark zugenommen.


Ingenieurstudium

Talente stärken – nicht die sozial Starken

Von 100 Akademiker-Kindern in Deutschland nehmen 71 nach der Schule ein Studium auf. In höheren sozialen Schichten seien die Potenziale für den Hochschulzugang ausgeschöpft, schreiben Bernd Kriegesmann und Marcus Kottmann von der FH Gelsenkirchen in folgendem Beitrag. Die Wissenschaftler fordern, "die sich hartnäckig haltende soziale Selektivität von Bildungschancen" zu überwinden, damit mehr sozial Schwächere ein Ingenieurstudium aufnehmen.