Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Mittwoch, 24. Januar 2018

Themen A-Z: 

Kohle

Energiewirtschaft

Deutscher Steinkohlenbedarf stieg 2013 an

Der Verein der Kohlenimporteure (VDKi) legte erste Zahlen zum Welt- sowie zum deutschen Importsteinkohlenmarkt für 2013 und 2014 vor. Der Bedarf stieg im vergangenen Jahr so hoch wie seit 2008 nicht mehr.


Umwelttechnik

Kraftwerk

Chemisorption fängt das Quecksilber ab

Abfallverbrennungsanlagen setzen Aktivkohle und Bromsalze ein, um Rauchgas von Quecksilber zu befreien. US-Kohlekraftwerke nutzen diese zum Teil in Deutschland entwickelten Methoden bereits, um ihr Rauchgas von dem giftigen Metall zu verhältnismäßig geringen Kosten zu reinigen.


Umwelt

Kohlekraftwerk

Quecksilberausstoß der Kohlekraftwerke lässt sich halbieren

Giftiges Quecksilber steckt in Stein- und Braunkohle. US-Präsident Obama hat deshalb die weltweit strengsten Emissionsgrenzwerte für Kohlekraftwerke festgelegt. Die EU berät zurzeit allerdings über schwächere Werte. Umweltverbände machen Druck. Sie wollen auch für Europa schärfere Grenzwerte.


Energie

Braunkohlenwirtschaft bleibt für die nächsten Jahre optimistisch

Beim Braunkohlentag in Leipzig berichtete die Branche über gut ausgelastete Kraftwerke und – zumindest in Ostdeutschland – geplante Tagebau-Erweiterungen. Den Dämpfer einer kleineren Tagebaufläche für Garzweiler II im Rheinland bedauerte die Branche. Konventionelle Kraftwerke würden nach dem Kernkraftausstieg gebraucht. Danach werde sich das Stromsystem weiter wandeln.


Bergbau

Unglücksbergwerk Eynez

Minenunglück in der Türkei: Sündenbock gesucht

Im westtürkischen Soma ereignete sich am 13. Mai 2014 unter Tage in einem Braunkohlenbergwerk ein schweres Grubenunglück. Offiziell wurden 301 Bergleute tot geborgen, weitere 485 überlebten. Als Auslöser galt zuerst ein Trafobrand, inzwischen steht die gesamte Sicherheit in türkischen Bergwerken in der Kritik.


Fossile Rohstoffe

Die Nordsee auf dem Weg zur neuen Kohle-Bonanza

Ein halbes Dutzend britischer Professoren und Experten will die Energiezukunft der Insel mit einer ungewöhnlichen Idee sichern. Ihr Unternehmen Five-Quarter plant "Deep Gas Winning" unter der Nordsee – Steinkohlevergasung direkt in Flözen unter dem Meeresgrund; die entstehenden Gase werden gefördert.


Steinkohle

Tagebaumine Cerrejon

Deutschlands Kohle - Kolumbiens Narben

In Deutschland boomt der Kohlestrom – auch Dank billiger Importe aus Schwellenländern wie Kolumbien. Doch die sozialen und ökologischen Folgen sind in dem südamerikanischen Land nicht zu übersehen. Während internationale Konzerne gute Geschäfte machen, leiden Bauern vorort unter Ernteausfällen und Gesundheitsschäden.


Energiewirtschaft

Errichterschiff Victoria Mathias

RWE-Tochter Innogy steht vor Radikalkur

Mit dem Grünstromableger RWE Innogy wollte der Essener Konzern seit 2008 beweisen: Wir können auch anders. Doch die ursprünglichen Investitionsabsichten von 1 Mrd. € per annum in Ökostromanlagen sind nicht mehr haltbar. In Zukunft muss Innogy also kräftig sparen, in zwei Jahren soll die Belegschaft auf etwa 750 Mitarbeiter halbiert sein.


Kohle

„Wir werden Braunkohle noch lange brauchen“

Der Energiekonzern RWE treibt die Planungen für ein neues Braunkohlekraftwerk im rheinischen Braunkohlerevier voran. Der Genehmigungsprozess soll 2011 angestoßen werden. Finale Investitionsentscheidun-gen stehen aber erst in zwei bis drei Jahren an. Johannes Lambertz, Vorstandsvorsitzender der Kraftwerkstochter RWE Power, erläutert im Interview mit den VDI nachrichten die Braunkohlestrategie des Unternehmens.


Karriere

Das Energiebündel aus dem Ruhrpott

Regina Palkovits ist eine im wahrsten Sinne des Wortes mehrfach ausgezeichnete Chemie-Ingenieurin. Und das im zarten Professorenalter von 30 Jahren. Die Ehrungen seien für sie natürlich eine "besondere Sache", die Freiheit aber, "von Grund auf etwas Neues zum Erfolg zu bringen", ist für die Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung die größte Triebfeder.