Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Montag, 22. Januar 2018

Themen A-Z: 

Medikamente

Biopiraterie

Gewinnbeteiligung an Naturschätzen

Auf der internationalen Artenschutzkonferenz Mitte Oktober im japanischen Nagoya wurde erstmals ein Abkommen gegen Biopiraterie beschlossen. Künftig muss die Industrie die Entwicklungsländer am Gewinn beteiligen, wenn sie Produkte aus deren Pflanzen, Tieren oder Mikroben ableitet. Betroffen davon sind Biotech-Firmen, Pestizid- und Pharmahersteller bis hin zu Lebensmittelfabrikanten.


Gesundheit

Forscher entwickeln „universellen“ Grippeimpfstoff

Die jährliche Grippeimpfung schützt jetzt nicht nur vor aktuell verbreiteten Virustypen, sondern auch vor der Schweinegrippe. Eine gesonderte Impfung ist damit nicht mehr nötig. Zudem arbeiten Forscher mittlerweile an einem generellen Schutz gegen sämtliche Grippeviren.


Gesundheit

Zugang zu günstigen Medikamenten ist wichtig für alle

Ende April gehen die Verhandlungen zwischen der EU und Indien über ein Freihandelsabkommen (FTA) in die entscheidende Phase. Der Sonderberichterstatter der UN für das Recht auf Gesundheit, Anand Grover, fürchtet dadurch negative Auswirkungen für den Zugang zu billigen Medikamenten. VDI nachrichten sprach mit dem Aktivisten für die Rechte von HIV-positiven Patienten und Direktor der Lawyers Collective HIV/AIDS in Indien.


Datenbanken

Statt Tonnen von Papier gehen bei der Arzneimittelzulassung DVDs auf die Reise  

Seit März 2010 gibt es in Deutschland bei der Zulassung von Arzneimitteln einen markanten Wandel. Seitdem sind erstmals rein elektronisch eingereichte Zulassungsdossiers für die Prüfung und Genehmigung eines Arzneimittels zugelassen. Für den gesamten Prozess aus Erstellung, Abstimmung, Prüfung, Freigabe, Transformation, Tracking und Archivierung der notwendigen Unterlagen sind elektronische Dokumenten-Management-Systeme (DMS) die erste Wahl. VDI nachrichten, Düsseldorf, 26. 3. 10, pek


Gesundheit

Zu wenig neue Arzneien gegen Infektionskrankheiten  

Seit den siebziger Jahren wird die Menschheit von immer neuen Infektionswellen erfasst: HIV, SARS, Vogelgrippe und jetzt die Schweinegrippe. Die Bedrohung durch Krankheitserreger wächst. Doch der medizinische Fortschritt stockt, weil Investitionen in die Medikamentenentwicklung fehlen. VDI nachrichten, Bonn, 8. 1. 10, ber


Zulieferer

Maßgeschneiderte Medizinfläschchen für den Weltmarkt

Moderne Medizinverpackungen wirken unscheinbar, entpuppen sich aber als echte Hightechprodukte, denn sie müssen den Wirkstoff sicher zum Patienten bringen. Ampullen aus Glas sind die weltweit am häufigsten genutzten Verpackungen für Kosmetika und Medikamente. Aktueller Clou: mehrschichtig aufgebaute pharmazeutische Behälter, die nach Maß gefertigt werden.


Biochemie

Arzneimittelherstellung gelingt auch ohne giftige Lösemittel

Ein Berliner Start-up zeigt, wie sich edelmetallhaltige Katalysatoren bei der Herstellung sogenannter chiraler Arzneimittel mehrfach einsetzen lassen. Bisher gingen diese "Reaktionsbeschleuniger" mit der Umsetzung eines Stoffes meist verloren. Das neue Verfahren aber spart sogar noch giftige organische Lösemittel.


Stammzelltherapie

Körpereigene Stammzellen reparieren Gewebe nach Herzinfarkt

Herzinfarktpatienten könnte eine Behandlung mit Stammzellen aus dem Knochenmark helfen. Mehrere Studien, an denen sich auch die Krankenkassen beteiligten, belegen das. Damit die Therapie bald in Kliniken kommen kann, entwickeln Forscher standardisierte Verfahren für die Qualitätssicherung.


Gesundheit

Neue Waffen gegen Malaria

Der Kampf gegen Malaria steht vor großen Herausforderungen. Moskitos werden gegen Insektengifte resistent, Malariaerreger gegen Medikamente. Am Insektenforschungsinstitut Icipe (International Centre for Insect Physiology and Ecology) in Nairobi wird fieberhaft an einem Plan B gearbeitet, sagt Direktor Christian Borgemeister.


Pharma

Gefälschte Medikamente sind stille Killer

Das Europa-Parlament schiebt dem Handel von gefälschten Medikamenten im Internet mit einem Maßnahmenpaket einen Riegel vor. Es verlässt sich nicht mehr allein auf Regeln, sondern setzt auch auf Technik: Neue Sicherheitsmerkmale und ein Kontrollmechanismus sollen die Verbraucher vor den bestenfalls nur wirkungslosen Präparaten schützen.