Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Mittwoch, 24. Januar 2018

Themen A-Z: 

Personal

Personalmanagement

Bewerbungsgespräche zwischen Strategie und Unsinn

Ein Seitenwechsel bei Bewerbungsgesprächen zeigt, dass nicht nur die Jobaspiranten Fehler machen. Denn wenn der Personaler Hobbypsychologe spielt, unterlaufen ihm grobe Schnitzer, die dem Unternehmen schaden. Nur ist das den wenigsten bewusst.


Arbeitgeberprofil

„Wir suchen diejenigen, die am besten zu Audi passen – und wir zu ihnen“

Bei Audi zu arbeiten, ist für viele Ingenieure ein Traum – der Wirklichkeit werden kann. Gerade im Bereich E-Mobilität sucht der Konzern Fachkräfte. Aber nicht nur dort. "Wir stellen durch alle Unternehmensbereiche hinweg Experten für unsere Schwerpunkte Effizienzoptimierung, Leichtbau und Elektromobilität ein", erläutert Michael Groß, Leiter Personalmarketing bei Audi.


Arbeitsmarkt

Fachkraft mit Schwerbehinderung

Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern müssen Schwerbehinderte beschäftigen. Doch viele Firmen zahlen lieber eine Ausgleichsabgabe. Das ist schade, denn sie verpassen im Zeitalter des viel beschworenen Fachkräftemangels beispielsweise solche kompetenten Mitarbeiter wie die Wirtschaftsinformatikerin Christina Ziegler.


Rekrutierung

Personaler-Latein mit Füllwörtern: Stellenanzeigen richtig verstehen

Stellenanzeigen liefern häufig bei Weitem nicht, was sie sollen, nämlich die Antwort auf die Frage: Was hat man in dem Job zu tun? Allerdings tragen die Firmen dick auf, wenn es um ihre Ansprüche an die Mitarbeiter in spe geht. Davon sollte sich niemand abschrecken lassen. Schon wer 70 % der Angaben erfüllt, gehört meist zum engeren Bewerberkreis.


Beziehungen

Projektmanager, die verkannten Genies

Projektmanager bewegen sich im Spannungsfeld zahlreicher Interessen. Ihre Aufgabe ist ebenso unberechenbar wie unterschätzt. Viele Projekte scheitern – auch, weil die Beteiligten den zwischenmenschlichen Aspekt vernachlässigen. Hier liegt noch Potenzial für die Zukunft brach, denn die Projektarbeit wird stark zunehmen.


Studien

Ingenieure sind gefragt und von Job-Verlagerungen verschont

Bis 2014 werden in europäischen und nordamerikanischen Unternehmen laut einer Studie des Beratungsunternehmens Hackett 1 Mio. Arbeitsplätze in so genannten Backoffice-Bereichen vernichtet, viele Jobs wandern in Schwellen- und Entwicklungsländer. Betroffen sind die Felder Personal, IT, Finanzen und Beschaffung. Hoch Qualifizierte sind von der Entwicklung zurzeit seltener betroffen.


Arbeitsmarkt

Ingenieure sind mit ihren Arbeitgebern zufrieden

Unternehmen, die Ingenieure suchen, müssen alle Register ziehen. Die Wechselbereitschaft der Ingenieure ist so niedrig wie seit Jahren nicht mehr, zugleich sind die Ansprüche an eine neue Arbeitsstelle gestiegen, so die neue von den VDI nachrichten in Auftrag gegebene Studie "Stellenwechsler 2011". Und demnach nimmt die Stellenanzeige in renommierten Titeln an Bedeutung wieder deutlich zu.


Diversity

Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung

Anteilseignerinnen nutzen ihr Auskunftsrecht als Druckmittel gegen die Chefs großer Konzerne: Sie fordern Rechenschaft über die fehlende Repräsentanz von Frauen in den Vorständen und Aufsichtsräten. 2010 haben die kritischen Aktionärinnen die Hauptversammlungen aller Dax30-Konzerne und 44 der bei TecDax und MDax gelisteten Unternehmen besucht. In diesem Jahr geht die Aktion weiter.


Karriere im Alter

„Was jetzt, Chef?“ – Senioren kennen die Antwort

Der Ratinger Industrie-Dienstleister InduSer holt erfahrene Ingenieure aus dem Ruhestand zurück ins Unternehmen und vermittelt sie auch an andere Arbeitgeber. Dort leiten sie Projekte, die Erfahrungswerte benötigen. Reguläre Arbeitsplätze würden dadurch nicht ersetzt, sagt man bei InduSer.


Arbeitsmarkt

„Transfer ist keine Geldverschwendung“

Den Vorwurf, Personal-Transfergesellschaften seien wenig effizient, kontert Gerd Galonska, Geschäftsführer der größten deutschen Transfergesellschaft PEAG, mit dem Hinweis auf eine Vermittlungsquote von 60 % – deutlich höher als die der Bundesagentur für Arbeit. Derzeit sind in Deutschland 15 000 Frauen und Männer in einer Transfergesellschaft.