Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Donnerstag, 18. Januar 2018

Themen A-Z: 

RFID

Industrie

Produkt steuert seinen Fertigungsprozess selbst

Auf der Hannover Messe, vom 23. bis 27. April, nimmt die "4. Industrielle Revolution - Industrie 4.0" konkrete Formen an. Erstmals wird dort der breiten Öffentlichkeit anhand eines Funktionsmodells gezeigt, was aktuelle Technologien bereits leisten können.


Logistik

RFID revolutioniert Logistik, Dokumentation und Wartung im Fassadenbau

Beim 87 m hohen Neubau der ADAC-Zentrale in München ist jedes Fassadenelement ein Unikat. Keines der 1152 Bauteile an dem im März eingeweihten Gebäude gleicht in der Farbkombination einem anderen. Zusätzlich zur elektronischen Stückliste wurde jedes Fassadeneinzelteil über RFID-Chips auf der Baustelle erfasst und am richtigen Ort eingebaut.


Produktion

Funkbrücken in der Fertigung stärken die flexible Automation

Der Einsatz von RFID in Werkshallen nimmt sprunghaft zu: Automatisierte Fertigungsabläufe beim Drehen, Schleifen, Fräsen und Bohren, die Montage und Spannmittel-Checks aber auch der Plagiatschutz profitieren von den aktuellen RFID-Entwicklungen.


Intralogistik

Optische Ortung bringt das Lager auf Trab

Ohne kostentreibenden Aufwand mehr Flexibilität für die Lagertechnik: Im Forschungsprojekt "Intelligente Schnittstellen in wandlungsfähigen Lieferketten" (Isi-Walk) entwickelt das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft ein Indoor-Ortungssystem auf Basis von optischer Kommunikation. Erste Ergebnisse wurden kürzlich auf einem Anwendertreffen in Dortmund präsentiert.


Forschung

Organische Sensoren "schärfen" die Kamera

Organische Sensoren "schärfen" die Kamera

Das noch junge Forschungsgebiet "Organische Elektronik" konzentriert sich darauf, elektronische Schaltungen oder Bauelemente aus leitfähigen Kunststoffen zu entwickeln. Dabei werden Polymere auf Siliziumchips aufgebracht. Die chemische Zusammensetzung der Kunststoffschicht lässt sich zudem gezielt verändern, um auch unsichtbare Bereiche des Lichtspektrums abzudecken.