Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden
Suche

Freitag, 22. März 2019

Themen A-Z: 

Recht

Internet

Darknet BU

Strafen für Darknet-Dienste

Ein Gesetzentwurf des Bundesrats will die Bestrafung von Betreibern illegaler Internet-Marktplätze erleichtern. Kritiker befürchten Kollateralschäden.


EU-Urheberrecht

Beim Bild ist Vorsicht geboten

Unternehmen müssen künftig noch sorgfältiger mit Bild- und Videorechten umgehen.


Mitbestimmung

Bildartikel zu Mitbestimmung_B178935578.jpg

Gemeinsam statt gegeneinander

Ein gutes Miteinander von Unternehmensleitung und Betriebsrat ist meist möglich. Es gilt, einige Regeln einzuhalten. Weniger Salamitaktik, mehr Agilität und direkte Beteiligung sind Stellschrauben.


Digitalisierung

legatech

Per Klick zum Rechtsanwalt

Verbraucher können ihre Rechte gegenüber Behörden dank sogenannter Legal-Tech-Start-ups leichter wahrnehmen. Auch Rechtsanwälte stellen sich dank IT neu auf.


Soziale Medien

Providerhaftung BU

Plattformen sollen Terror-Inhalte proaktiv löschen

Eine Vorzensur soll zwar nicht eingeführt werden, doch aktuelle Gesetzesvorschläge der Europäischen Union verlangen, vorab Inhalte zu kontrollieren.


Arbeitsrecht

Pantoffel BU

In Pantoffeln ins Büro

In Deutschland gibt es kein Recht auf Homeoffice. Das könnte sich im Laufe des Jahres ändern. Bei der Einrichtung gibt es viel zu beachten.


Datenschutz

bu dsgvo

Noch ein zahnloser Tiger

Seit Mai muss die europäische Datenschutzgrundverordnung umgesetzt werden. Doch die Aufsichtsbehörden machen von Sanktionsmöglichkeiten kaum Gebrauch.


Arbeitsrecht

Dienstreisen könnten für Arbeitgeber teurer werden

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt hat geurteilt, dass Reisezeiten als Arbeitszeiten zu werten sind.


Europa

BU Copy

Verschärftes Copyright

Das EU-Parlament hat sich in der letzten Woche für ein stärkeres Urheberrecht ausgesprochen. Was Verleger freut, ist für die IT-Industrie ein rotes Tuch.


Medien

Rundfunk BU

Rundfunkgebühr ist verfassungsgemäß

Das Bundesverfassungsgericht hat die Gebühr in ihrer jetzigen Form bestätigt. Ausnahmen machten die Richter bei Zweitwohnungen.