Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Dienstag, 23. Januar 2018

Themen A-Z: 

Satelliten

Weltraummüll

Der Müll im All wird zur Gefahr für die Raumfahrt

Ohne Satelliten läuft heute nichts mehr – Informations- und Datenübertragung, verlässliche Navigation und nicht zuletzt die Wettervorhersage. Immer wichtiger werden Satelliten aber auch für militärische Operationen, für Aufklärung und Überwachung. Doch der Müll im Weltraum stellt für die Satelliten eine wachsende Bedrohung dar.


Landwirtschaft

Aufklärer überm Acker  

Multispektrale Fernerkundung stellt präzise Informationen für die Landwirtschaft bereit. So analysieren Minihubschrauber und Satelliten Böden und Vegetation in Feld, Wald und Flur. Die ermittelten Daten ermöglichen eine schonendere Nutzung der Flächen. VDI nachrichten, Berlin, 22. 1. 10, ber


Katastrophenmanagement

Orientierung in der Trümmerwüste Haitis  

Technik und internationale Zusammenarbeit machen es möglich: Tausende Kilometer vom Erdbebengebiet entfernt werten deutsche Profis Satellitenbilder aus und stellen den Helfern vor Ort aktuellste Lagedaten bereit. VDI nachrichten, Düsseldorf, 22. 1. 10, rb


Raumfahrt

Die russische Raumfahrt im Stresstest

Die Pannenserie der russischen Raumfahrt macht das Land, aber auch seine Raumfahrt-Partner nervös. Geht die russische Raumfahrt in die Knie, verliert das Land auch die letzte Technologie, mit der es seinen Anspruch auf Weltmachtstatus begründen könnte.


Mobilfunk

Streit um Gefährdung von GPS durch LTE

Ein junges Unternehmen will in den USA das dichteste und leistungsfähigste Mobilfunknetz nach LTE-Standard aufbauen. Dazu sollen Tausende Basisstationen gebaut werden, die über zwei starke geostationäre Satelliten mit ihrem Backbone kommunizieren. Doch es gibt massiven Widerstand dagegen, weil die genutzten Frequenzen angeblich das GPS- und auch das neue Galileo-Netz stören sollen.


Satelliten

Breitband aus dem All: Mit dem Ka-Sat ins Web

Lange hat es gedauert, bis das Breitbandinternet aus dem All hoffähig wurde. In Europa bieten Astra und Eutelsat-Tochter Skylogic solche Dienste an. In den USA hat Wildblue gut 500 000 Nutzer und Downlink-Datenraten bis 1,5 Mbit/s. Eutelsats Ka-Sat kann es besser, er kommt mit bis 10 Mbit/s zum Nutzer daher. Am nächsten, noch leistungsfähigeren Satellitensystem wird bereits gearbeitet.


Digitalfernsehen

Analoges TV: Satellit schaltet ab, Kabel bleibt

In weniger als einem Jahr ist es so weit: Die analoge TV-Satellitenausstrahlung wird am 30. April 2012 abgeschaltet. Industrie, Sender und Verbände starten zum Endspurt, um ihre Kunden zu informieren.


Industriedenkmal

Neue Signale für das Radom von Raisting

Wie ein gelandetes UFO erhebt sich das Radom von Raisting aus der Landschaft des Pfaffenwinkels im Süden des Ammersees. 22 Jahre lag es im modernen Dornröschenschlaf. Jetzt wird es renoviert und bis Ende 2011 soll es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. 2014 steht sogar der Empfang von Signalen an.


TV-Technik

Ende des analogen Satellitenfernsehens

Der Countdown läuft. Noch 395 Tage – gezählt ab dem 1. April 2011 –, dann werden viele bundesdeutsche Fernsehbildschirme schwarz bleiben. Betroffen sind Zuschauer, deren Fernseher direkt oder indirekt über analoge Satellitensignale von Astra versorgt werden. Zuschauer sollten nicht bis zum Stichtag warten.


Hilfsmaßnahmen

Satelliten überblicken die Katastrophe

In einer völlig zerstörten Umgebung an der japanischen Ostküste fehlt Rettungskräften und Aufbauhelfern gleichermaßen die Orientierung. Mit Satellitenbildern lässt sich das Chaos schneller ordnen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt leistet auf diesem Gebiet in Japan Erste Hilfe.