Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Dienstag, 23. Januar 2018

Themen A-Z: 

Stahlindustrie

Automobil

Mazda BU

Grammstrategie lässt Mazdas Pfunde purzeln

Manche Rekorde sind vergänglich, andere bleiben. So ist das nicht nur im Sport, sondern auch im automobilen Leichtbau: Vor sieben Jahren schaffte es Mazda, als erster Hersteller ein Fahrzeug des B-Segments deutlich unter die 1000-kg-Marke zu „drücken“.


Euroblech 2014

Euromold 2014_BU

Hightecheinsatz stärkt Blechbearbeiter

Billigimporte machen der hiesigen Stahlindustrie zu schaffen – ein viel diskutiertes Thema auf der Messe Euroblech vom 21. bis 25. 10 in Hannover. Jetzt geht es um Wettbewerbsstärke durch Fertigungstechnik. Zu dieser Strategie kann Hightech-Blechbearbeitung viel beitragen.


Stahl

Europas größter Hochofen angeblasen

Der Hochofen 2 in Duisburg-Schwelgern – der größte Hochofen Europas – läuft wieder. Drei Monate lang hatte der Betreiber, der Stahlkocher Thyssen Krupp, Modernisierungsarbeiten durchgeführt, ein Ereignis, das nur alle 15 bis 20 Jahre wiederkehrt.


Stahl

Stahl

Warnsignale aus der Stahlindustrie

Die Stahlindustrie ist das Fundament für Erfolgsbranchen der deutschen Industrie, wie den Maschinen- und den Fahrzeugbau. Ob sich Stahl hierzulande künftig wirtschaftlich herstellen lässt, ist allerdings fraglich.


Stahl

Eder Voestalpine BU

„Wir sehen nur Nordamerika als langfristig kalkulierbaren Standort“

Der neue Präsident des Weltstahlverbands und Voestalpine-CEO Wolfgang Eder sieht die Hälfte der Arbeitsplätze in der europäischen Stahlbranche in Gefahr. Als Gründe nennt er die Überkapazitäten in Europa, Versäumnisse der Politik und die geringen Produktionskosten in den USA.


Stahl

Online
Eder Voestalpine BU

„Wir sehen nur Nordamerika als langfristig kalkulierbaren Standort“

Der designierte Präsident des Weltstahlverbands und Voestalpine-CEO Wolfgang Eder sieht die Hälfte der Arbeitsplätze in der europäischen Stahlbranche in Gefahr. Als Gründe nennt er die Überkapazitäten in Europa, Versäumnisse der Politik und die geringen Produktionskosten in den USA.


Künstliche Intelligenz

Katharina Morik

„Menschen haben es nicht so mit den Nachkommastellen“

Katharina Morik, Professorin am Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz der TU Dortmund, erklärt im Gespräch, wie die Stahlindustrie vom maschinellen Lernen profitieren kann, wie viele Sensoren sie dafür braucht und was das mit einem Pizzataxi zu tun hat.


Stahl

Stahlindustrie

Das virtuelle Stahlwerk

Ein Konverter, wo sich Eisen verflüssigt, ist geeigneter kein Ort für Sensoren. Stahlkocher greifen deshalb zu außergewöhnlichen Mitteln, um die Qualität des Stahls zu steuern. Hilfe gibt es von der künstlichen Intelligenz.


Stahl

Chinas Stahlindustrie

Chinas Stahlindustrie droht Pleitewelle

Chinas Stahlindustrie leidet unter Überkapazitäten. Bislang halten sich einige Produzenten nur mit Preiszugeständnissen am Leben. Nun droht auch diesem Geschäftsmodell das Ende, denn immer mehr Länder beschließen scharfe Anti-Dumping-Gesetze.


Werkstoffe

Forschungszentrum des Stahlkonzerns Arcelor Mittal

In der Wiege des Stahls

Im ostfranzösischen Ort Maizières-les-Metz liegt das weltweit größte Forschungszentrum des Stahlkonzerns Arcelor Mittal. Rund 530 Forscher entwickeln dort neue Werkstoffe. In enger Zusammenarbeit mit anderen Forschungszentren und Universitäten beobachten sie Atome unter dem Mikroskop, bauen Mini-Hochöfen mit neuen Auskleidungen oder testen Blechbeschichtungen. Ein Besuch.