Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Dienstag, 23. Januar 2018

Themen A-Z: 

Stahlindustrie

Werkstoffe

Neue Werkstoffe braucht das Land

Der Hochleistungsstahl T24 hat hohes Potenzial, wenn es darum geht, den aktuellen Forderungen nach mehr Energieeffizienz gerecht zu werden und damit die Akzeptanz von fossilen Kraftwerken in der Bevölkerung zu erhöhen. Wichtig ist allerdings, die notwendigen Korrekturen in puncto Zusammensetzung, Verarbeitung und Qualitätssicherung in die Praxis umzusetzen.


Wirtschaft

ThyssenKrupp: Technologie statt Stahl

ThyssenKrupp: Technologie statt Stahl

ThyssenKrupp steckt mit seinem Stahlbereich weiter tief in der Krise. Während Konkurrenten vor allem unter der schwachen Nachfrage leiden, kommen bei dem Essener Traditionsunternehmen hausgemachte Probleme hinzu. Verlustreiche Stahlwerke in Brasilien und den USA verhageln die Bilanz und erschweren den Umbau zum Technologiekonzern.


Wirtschaft

"Die Hersteller müssen reaktionsfähiger werden"

In ganz Europa ringen die Stahlkonzerne mit Überkapazitäten und einer schwachen Nachfrage. Felix Schuler, Stahlexperte der Boston Consulting Group, erläutert im Interview Auswege aus der Misere.


Baumaschinen

Hochfeste Stähle im Kranbau

Hochfeste Stähle im Kranbau

Die Ansicht der gerade zu Ende gegangenen Baumaschinenmesse in München wurde von Gittermasten geprägt. Turmdrehkrane und Mobilkrane sind die Arbeitspferde jeder Baustelle und erreichen mitunter schwindelerregende Höhen. Nachdem die Konstruktionen weitgehend optimiert wurden, treiben jetzt ultrafeste Stahlsorten die Entwicklung.


Werkstoffe

Nickelreduzierter Stahl für den Korrosionsschutz

Schwankende Preise bei rostfreien Stählen machen den Einkauf in der maritimen Technik zur Glückssache. Der Einsatz von nickelarmen Edelstahlalternativen mit höherem Chromgehalt stabilisiert die Preise und bietet dabei sogar besseren Korrosionsschutz, wie die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung festgestellt hat.


Hannover Messe 2013

Deutsche Stahlindustrie zeigt Stabilität in unsicherer Marktlage

Die Lage der Stahlindustrie in Deutschland ist durch Euro-Schuldenkrise und hohe Rohstoffkosten von Unsicherheit gekennzeichnet. Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, kommentierte am Montag auf der Hannover Messe, dass sich die Stahlkonjunktur stabilisiert hat und 2013 eine Rohstahlproduktion auf Vorjahreshöhe erwartet wird.


Automobil

Extra breiter Stahl erleichtert den Automobilbau

Als Weltpremiere hat ArcelorMittal die Produktion der Stahlsorte Usibor im französischen Florange gefeiert. Die im Februar präsentierte Fertigung in Lothringen läuft auf Hochtouren und beliefert Kfz-Hersteller wie VW, Mercedes, BMW und Ford Saarlouis bereits mit dem extra breiten Stahlband, das Automobile leichter machen soll.


Technikgeschichte

Bahn-Kartelle haben in Deutschland eine lange Tradition

Lange Zeit galten Kartelle als Korrektiv gegen die Anarchie der Märkte, erst in den 50er-Jahren wurden sie verboten. Auch wenn die Bahn zeitweise Preissenkungen durchsetzen konnte, blieb ihre Abhängigkeit von Kartellen bestehen, so der Wirtschaftshistoriker Christopher Kopper, Autor des folgenden Artikels.


Stahl

Stählerne Rechenspiele

Stählerne Rechenspiele

Überkapazitäten drücken weltweit die Preise – zu Ungunsten der Stahlkocher und zu Gunsten der Einkäufer. Die haben nun die Möglichkeit durch geschickte Wahl ihrer Zulieferer zusätzlich zu sparen. Und kommen dabei ins Rechnen.