Passwort vergessen?  |  Anmelden
 |  Passwort vergessen?  |  Anmelden

Donnerstag, 18. Januar 2018

Themen A-Z: 

Wasserwirtschaft

Umwelttechnik

greentec BU

Deutsche Umwelttechnik heizt den Markt an

Der globale Markt für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz boomt. Bis 2025 werden im Jahresdurchschnitt Wachstumsraten von 6,5 % erwartet. Deutsche Anbieter können ein großes Stück vom Kuchen abbekommen. Denn „made in Germany“ ist bei grünen Technologien in aller Welt auch in den nächsten Jahren sehr gefragt.


Umwelt

16_BU

Restunsicherheit bleibt, auch wenn gut erkundet wurde

Die Furcht der Bevölkerung vor Fracking ist vor allem eine Sorge ums Trinkwasser. Flammen aus dem Wasserhahn sind zum Symbol der Gefahren dieser Technik geworden, bei der im Gestein sitzendes Erdgas zu Tage gefördert wird, indem der Untergrund mit einem Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien aufgebrochen wird.


Wasser

Wasserwirtschaft: Abbau von Arzneimitteln vorantreiben

Um gutes Trinkwasser garantieren zu können, muss die Technik ständig nachgebessert werden. Mikronährstoffe, Arzneimittel und Nanopartikel fordern von der Wasserwirtschaft immer neue Lösungen, so ein Fazit der Essener Tagung für Wasser- und Abfallwirtschaft vergangene Woche in Aachen.


Umwelt

Abwasserabgabe für die vierte Reinigungsstufe

Immer mehr winzig kleine Schadstoffe wie Arzneimittel oder Nanopartikel schwimmen im Abwasser. Um sie zuverlässig zu entfernen, müssen Klärwerke mit einer „vierten Reinigungsstufe“ ausgestattet werden. Die Abwasserabgabe soll den Bau solcher Anlagen künftig mitfinanzieren.


Umwelt

Zero Carb BU

Hochleistungsöle aus dem Abwasser gewonnen

Hochwertige Schmierstoffe für die Industrie – gewonnen aus dem, was so alles in der Kläranlage landet. Spezielle Kleinstlebewesen sollen künftig bei dieser Arbeit helfen. Der Wasserwirtschaftsverband Emschergenossenschaft erforscht derzeit die vielfältigen Möglichkeiten, welche Reststoffe aus Klärprozessen effizient genutzt werden können. Am Projekt „ZeroCarbonFootprint“ sind zwölf Partner beteiligt.


Wasseraufbereitung

Fest-Flüssigseparator für Industrie und kleine Kommunen

Die Vorklärung von Abwässern verringert den Energie- und Materialaufwand für spätere Stufen. Doch gerade kleinere Betreiber zögern noch, ihre Kläranlagen umzurüsten – aus Platz- oder Kostengründen. Eine luxemburgische Firma hat nun einen Separator entwickelt, mit dem sich Feststoffe ganz ohne Chemikalien abtrennen lassen.


Erdgas

w - Fracking VDI BU

Experten sehen keine Gefahr für Trinkwasser durch Fracking

Geologen und Ingenieure vermuten im deutschen Erdreich gewaltige Erdgasvorräte. Doch die Förderung des in dichten Gesteinsschichten gebundenen Gases ist nur durch den Einsatz des in der Öffentlichkeit umstrittenen Fracking-Verfahrens möglich. Experten geben nun Entwarnung: Umweltschäden seien nicht zu befürchten.


Chemie

Neues Adsorptionsmittel fürs Feintuning der PFC-Sanierung

Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) gelangen etwa als Bestandteil von Löschschaum vielerorts ins Grundwasser. Bisher werden sie unspezifisch mit Aktivkohle entfernt. Ein neues Adsorptionsmittel, mit dem sich 90 % und mehr der Substanzen gezielt aus dem Wasser entfernen lassen, wird derzeit erprobt.


Umwelttechnologien

Grünes Buch Projekt Dessin BU

Unterirdischer Wasserspeicher fürs Gewächshaus

Was tun, wenn es im Herbst und Winter reichlich regnet, das Wasser aber vor allem im nächsten Sommer für die Bewässerung zum Beispiel von niederländischen Gewächshäusern oder griechischen Grünflächen gebraucht wird? Ein EU-weites Projekt entwickelt jetzt technische Innovationen in den Bereichen Wasser- qualität und Wasserknappheit in städtischen Regionen Europas und testet sie sogleich unter realen Bedingungen.


Start-up-Porträt

BU akvolution Team

Sauberes Wasser dank Mikroflotation

Meer- oder Brackwasser in Trinkwasser verwandeln: In vielen Ländern ist das inzwischen üblich. Vor allem da, wo Energie billig und Süßwasser knapp ist. Doch vor der Entsalzung muss das Wasser noch von Algen, Öl und Dreck gereinigt werden. Das Berliner Start-up Akvolution, gegründet 2013, will die Aufbereitung energie- und platzsparender machen.