Studie von Kienbaum zu Corona-Folgen 26. Aug 2020 Von Peter Steinmüller

Schutz der Belegschaft wichtiger als Liquidität

Welche Prioritäten Manager in der Coronakrise setzen und mit welchen Strategien sie aus der Talsohle heraussteuern wollen, ist Thema einer Studie der Unternehmensberatung Kienbaum.

Coronakrise – und wie weiter? Personalmanager erwarten umfassende Reorganisationen in den Unternehmen, entweder zur Effizienzsteigerung oder Wachstumsoffensiven.
Foto: panthermedia.net/peshkova

Ist mein Unternehmen Krisengewinner oder droht ein Verlust der Existenzgrundlage? Welche Auswirkungen hat die Coronakrise auf die Unternehmensentwicklung? Und vor allem: Welche Rolle muss HR in der Krise einnehmen? Diesen und weiteren Fragen geht die Personal- und Managementberatung Kienbaum in der aktuellen Kurzstudie „HR Pulse Check – Die HR-Funktion in und nach der Corona-Krise“ nach.

Vom Krisenmodus zur Post-Krisenplanung In der akuten Krise nehmen aus Sicht der Befragten die Maßnahmen zur Krisenbewältigung wie die intensive Mitarbeiterkommunikation und -bindung oder der Schutz der Belegschaft mit einer Zustimmung von 85 % respektive 76 % eine deutlich wichtigere Rolle ein als beispielsweise die Liquiditätssicherung mit 58 % oder die Kundenbindung mit 54 % Zustimmung. Die priorisierten Handlungsfelder für die Zeit nach der Krise sind klar „New Ways of Working“ mit 73 % Zustimmung, gefolgt von agiler Unternehmenstransformation mit 50 % Zustimmung. Vollständige Restrukturierungen des Unternehmens erwarten immerhin 38 % der Befragten.

Rund 200 HR-Führungskräfte – davon etwa ein Drittel aus den größten Unternehmen in Deutschland – wurden zu ihrer Einschätzung der Auswirkungen der Coronakrise auf die Geschäftsentwicklung, Belegschaft und Personalarbeit ihres Unternehmens befragt. Walter Jochmann, Managing Director und Partner bei Kienbaum, der die Studie leitete, bringt die Ergebnisse auf den Punkt: „Die deutsche Unternehmenslandschaft erwartet ein hohes Maß an Reorganisation – in Abhängigkeit vom Grad der Betroffenheit entweder in Form effizienzgetriebener Restrukturierungen oder in Form von Wachstums- und Innovationsoffensiven.“

Die zukünftige Rolle der HR Im Fokus der HR-Funktion stehen in der akuten Situation Mitarbeiter im Krisenstab mit 80 %, Gesundheitsschutz mit 50 % und digitales Lernen mit 46 % Zustimmung im Fokus, während andere Personalprozesse als weniger bedeutend und weniger starken Veränderungen unterliegend eingestuft werden. Die Rolle des Betriebsrats wird als hoch konstruktiv bewertet; auch bestätigt sich der positive Beitrag der Einführung von Kurzarbeit auf Personalkapazitäten und -kosten.

Die Studie kann hier heruntergeladen werden: www.kienbaum.com/de/publikationen/hr-pulse-check/

Stellenangebote

Technische Hochschule Rosenheim

Professorin / Professor (m/w/d) (W2) für das Lehrgebiet Grundlagen der Elektrotechnik und angewandte Elektronik

Rosenheim
Technische Hochschule Georg Agricola

Professur (W2) Mechanische Verfahrenstechnik

Bochum
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Professur (m/w/d) für das Gebiet Grundlagen der Elektrotechnik

Wilhelmshaven
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Professur (m/w/d) für das Gebiet Elektrotechnik mit einem Schwerpunkt Energieerzeugung und Stromnetze

Wilhelmshaven
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Professur (m/w/d) für das Gebiet Mathematik und Ingenieurwissenschaften

Wilhelmshaven
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Professur (m/w/d) für das Gebiet Fertigungstechnik

Wilhelmshaven
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Professur (m/w/d) für das Gebiet Bauinformatik/Baubetrieb

Oldenburg
TECHNOSEUM

Kurator / Kuratorin (w/m/d)

Mannheim
KfW Bankengruppe

Bau-/Umweltingenieur als Technischer Sachverständiger (w/m/d) für städtische Siedlungswasserwirtschaft, Region Südasien

Frankfurt am Main
ATLAS TITAN Berlin GmbH

Bauingenieur (m/w/d) für das Ausschreibungsmanagement

Berlin
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 10 aus der Kategorie Karriere