Umfrage unter Toptalenten 10. Jun 2021 Von Wolfgang Schmitz

Corona-Krise verlängert Studium

Die Pandemie hinterlässt viele verunsicherte Talente, deren Karrieren holprig starten, so eine Studie.


Foto: PantherMedia/GaudiLab

Die Corona-Krise hat einen überwiegend negativen Effekt selbst auf Toptalente. Mehr als die Hälfte der High Potentials gibt an, dass die Pandemie einen direkten Effekt auf Berufsstart, Praktikum und Studium hatte.

Jeder fünfte Topstudierende beklagt eine verlängerte Studienzeit durch die Krise. 71 % der Studierenden berichten, dass die Corona-Krise sich negativ auf die letzte Jobsuche ausgewirkt hat. Rund 13 % haben den Start eines Praktikums oder eines Jobs verschieben müssen. Das sind zentrale Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

10 % wechselten den Job

Für die repräsentative Studie befragten e-fellows.net und McKinsey rund 5000 Toptalente verschiedenster Fachrichtungen, darunter Studierende, Absolventen und Absolventinnen sowie Berufsneulinge, die zu den besten 10 % im deutschsprachigen Raum gehören. Im Mittelpunkt der Analyse stehen Fragen rund um die Auswahlkriterien bei der Arbeitgeberwahl sowie Gehalts- und Karrierewünsche.

Weitere Ergebnisse lauten: Die Krise hat einen überwiegend negativen Effekt auf die Jobsuche für 60 % der Young Professionals. Jeder zehnte Berufsanfänger bzw. jede zehnte Berufsanfängerin hat durch die Krise den Job gewechselt. Nur 10 % möchten wieder zurück in ein reines Präsenzarbeitsmodell. Akademikerinnen erwarten durchschnittlich 9100 € weniger Einstiegsgehalt.

Stellenangebote

Universität Stuttgart

W3-Stiftungsprofessur für Effizientes Produktionsmanagement durch Digitalisierung

Stuttgart, Freudenstadt
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (W2) Dezentrale Netze für regenerative Energien

Kempten
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professur (W2) für das Lehrgebiet "Software-Entwicklung"

Esslingen
THD - Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) Lehrgebiet "Cyber-Resilienz in IT-Systemen" an der Fakultät Angewandte Informatik

Deggendorf
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Professur für das Lehrgebiet Robotik und Produktionsautomatisierung (m/w/d)

Nürnberg
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) "Industrial IoT"

Kempten
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft

Professur (W2) Automatisierungstechnik in der Fertigung

Aalen
TU Bergakademie Freiberg

W3-Professur "Zivilrecht, insbesondere Innovations- und Technikrecht"

Freiberg
Hochschule Hannover

Professur (W2) für Messtechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik und Grundlagen der BWL

Hannover
Hochschule Hannover

Professur (W2) für Werkstoffe der Elektrotechnik, Energiespeichertechnologien sowie Physik

Hannover
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 5 aus der Kategorie Studium