VDI-Ingenieurhilfe unterstützt Studierende 28. Okt 2020 Von Peter Steinmüller

Damit das Studium weitergeht

Studierenden, die durch die Coronakrise ihr Einkommen verloren haben, bietet die VDI-Ingenieurhilfe Unterstützung.

Ein Studienabbruch droht, wenn jemand die Krankenkassenbeiträge oder die Miete nicht mehr bezahlen kann. Wenn die Coronakrise dazu beigetragen hat, kann die VDI-Ingenieurhilfe einspringen.
Foto: panthermedia.net/ Wavebreakmedia ltd

Studierende gehörten zu jenen Personengruppen, die als erste von den Folgen der Coronakrise betroffen waren. Ihre Nebenjobs, etwa in der Gastronomie, waren von heute auf morgen überflüssig.

Auch für Studentinnen und Studenten, die für ihre Abschlussarbeit in einem Unternehmen tätig waren, endete ihr Werkvertrag. Die meisten von ihnen haben keinerlei finanzielle Rücklagen und wissen nicht, wie sie ihre Miete und die Krankenversicherungsbeiträge zahlen sollen. Das kann zur Exmatrikulation führen, ausländischen Studentinnen und Studenten droht der Entzug der Aufenthaltsgenehmigung.

Verein bietet Hilfe zur Selbsthilfe

In solchen Situation bietet die VDI-Ingenieurhilfe ihre Hilfe an. Der gemeinnützige Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden und unterstützt seit über 125 Jahren Ingenieure in persönlichen Notlagen. Er bietet Berufskollegen Hilfe zur Selbsthilfe, um Ausnahmesituationen abzumildern und im besten Fall zu beheben.

Für Studierende kann die Ingenieurhilfe für drei Monate die Aufwendungen für Miete und Krankenversicherung übernehmen. Voraussetzung ist, dass die Betroffenen zur Finanzierung des Lebensunterhalts auf einen Werkvertrag oder einen Nebenjob angewiesen sind und diesen zum Schutz der eigenen Gesundheit derzeit nicht ausüben können.

Die Unterstützung dient nicht nur der Existenzsicherung, sondern will auch psychische Entlastung bringen, damit die Betroffenen sich auf den weiteren Verlauf ihres Studiums konzentrieren können.

Vertrauenspersonen werden ins Boot geholt

Jeder Fall, der bei Sigrid Flade, seit fast 20 Jahren Mitarbeiterin der VDI-Ingenieurhilfe, auf den Tisch kommt, wird genau beleuchtet. Idealerweise wird eine der rund 50 Vertrauenspersonen, die ehrenamtlich in den 45 Bezirksvereinen des VDI tätig sind, ins Boot geholt.

Besteht ein guter Kontakt zur Hochschule? Kann telefonisch zum Hilfesuchenden Kontakt aufgenommen werden? Welche Unterstützung ist derzeit dringlich?

Entweder im direkten Kontakt oder über Ehrenamtliche wird den Studierenden das Antragsformular der Ingenieurhilfe zugesendet. Auf die zur Bedürftigkeitsprüfung notwendigen Angaben und Nachweise beschränkt, ist die Antragstellung so simpel wie möglich gestaltet.

Wichtig zu wissen für alle Studierenden, die sich an die VDI-Ingenieurhilfe wenden wollen: Das Unterstützungsangebot ist unabhängig von der Mitgliedschaft im VDI oder ähnlichen Organisationen, entscheidend ist allein das ingenieurwissenschaftliche Studienfach.

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Stadt Viernheim

Stadt- und Bauleitplanung (m/w/d)

Viernheim
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Professor*in für Werkstoffwissenschaften

Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Werkzeugmaschinen

Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH

Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung

München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser

Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG

Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d)

Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten

Professur (W2) elektrische Antriebstechnik

Weingarten
Bayernwerk

Mitarbeiter (m/w/d)

Keine Angabe
Universität Paderborn

W3-Universitätsprofessur (w/m/d) für Fluidverfahrenstechnik

Paderborn
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Studium