Bertelsmann-Studie zu Patenten 03. Jun 2020 Von dpa/Peter Steinmüller

Deutschland schwächelt bei den Innovationen

Bei sogenannten Weltklassepatenten in wichtigen Zukunftstechnologien sieht eine Studie Europa und Deutschland angesichts einer Aufholjagd Ostasiens unter Druck.


Foto: panthermedia.net / stockasso

Innovationspotenziale großer Volkswirtschaften und Weltregionen haben sich in den Jahren 2000 bis 2019 zum Nachteil von Europäischer Union und Deutschland verändert. Zu diesem Ergebnis kommt eine heute veröffentliche Untersuchung der Bertelsmann Stiftung. Dafür waren Analysen des Wirtschaftsforschungsinstituts EconSight Grundlage, das bedeutsame Patente in 58 Zukunftstechnologien – etwa 3-D-Druck, Energieumwandlung, Medizintechnik oder schnellem Mobilfunk – beleuchtet hatte.

Die internationalen Kräfteverhältnisse im Bereich des geistigen Eigentums verschieben sich demnach. Zwar hätten die USA in noch fast allen Bereichen die Spitzenposition inne. Aber China und Südkorea holen gegenüber Europa deutlich auf oder sind bereits an Europa vorbeigezogen, bilanziert die Studie aus Gütersloh. Beide Länder hätten in Sachen Patentqualität „einen enormen Sprung nach vorne gemacht“. In einigen Technologien der Bereiche Ernährung oder Umwelt sei die Volksrepublik bereits führend.

Kein einziges europäisches Land verfügt der Analyse zufolge über die meisten Weltklassepatente in einer der 58 betrachteten Technologien. Für die EU als Ganzes reiche es gerade mal für zwei Spitzenpositionen – bei den Technologien Windkraft und Functional Food (mit zusätzlichen Inhaltsstoffen angereicherte Lebensmittel).

Deutschland sei zwar immer noch die stärkste Patentmacht in Europa und sehr breit aufgestellt. Aber: 2010 hatte Deutschland in 47 der 58 Technologien noch zu den drei Nationen mit den meisten Weltklassepatenten gehört, 2019 war das nur noch bei 22 Technologien der Fall. Diese Entwicklung betreffe auch die hierzulande traditionell starken Bereiche Industrie und Mobilität.

Als positiv heben die Autoren gerade in der Coronakrise dagegen eine hohe Innovationskraft von Europa und Deutschland im Gesundheitsbereich hervor. Bei der Impfstofftechnologie sei die Bundesrepublik das Land mit den zweitmeisten Weltklassepatenten und schließe immer mehr zum Spitzenreiter USA auf.

Stellenangebote

APOprojekt GmbH

TGA Spezialist (m/w/d) für die Pre-Sales Phase

Berlin, Düsseldorf
Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg (BTU)

Universitätsprofessur (W3) Dekarbonisierte Industrieprozesse

Cottbus, Zittau
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences

Professur (W2) für das Fachgebiet "Informationstechnik und Mikrocomputertechnik"

Karlsruhe
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

W2-Professur für Bauproduktionsplanung und Prozessoptimierung (m/w/d)

München
Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) "Softwareentwicklung und Embedded Systems"

Ulm
Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) "Gesundheitsinformatik"

Ulm
Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) "Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik"

Ulm
Vermögen und Bau Baden-Württemberg

Diplom-Ingenieure (FH/DH) / Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Versorgungstechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung

Baden-Württemberg
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Professur (W2) Digitale Produktentwicklung im Maschinenbau

Regensburg
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH

Functional Safety Engineer (m/w/d) mit Fokus Software im Embedded-System

Lüneburg,Hannover,Hamburg
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 10 aus der Kategorie Technik