Medienanstalten ziehen Bilanz 10. Sep 2019, 10:56 Uhr Jens D. Billerbeck

Digitalradio DAB+ nimmt an Fahrt auf

Das Digitalradio in Deutschland nimmt an Fahrt auf. Fast jeder vierte Haushalt (22,7 %) besitzt inzwischen mindestens ein DAB+-Radio, so die Bilanz des Digitalisierungsberichts Audio 2019.

IFA 2019 DAB+ von Sharp
Foto: Jens D. Billerbeck

Treiber der positiven Entwicklung beim Digitalradio DAB+ sind sowohl der Automobilsektor als auch die Ausstattung der Haushalte mit DAB+-Radiogeräten. Das besagt der Digitalisierungsbericht Audio 2019, der gestern von den Medienanstalten auf dem Digitalradiotag 2019 auf der IFA in Berlin vorgestellt wurde.

Der Anstieg bei DAB+-Empfängern übertraf dabei deutlich die Entwicklung bei den Webradios, die eine Zunahme um 13 % verzeichnen konnten. Aktuell befinden sich damit über 14,6 Mio. DAB+-Radiogeräte in deutschen Haushalten im Einsatz. Das größte Wachstum kam aus der Automobilbranche. In jedem siebten Fahrzeug auf deutschen Straßen können Autofahrer heute bereits Digitalradio hören. Innerhalb Jahresfrist kamen 2,2 Mio. DAB+-Autoradios hinzu. Der Anteil der DAB+-Empfänger in Fahrzeugen legt damit erstmals seit drei Jahren wieder deutlich zu – auf jetzt knapp 6,6 Mio. insgesamt. Auch zu Hause oder im Büro zeigt sich eine sehr positive Entwicklung: Hier konnten Hörer an über 600000 Radiogeräten mehr als im Vorjahr DAB+ lauschen.

Vielfältiges Angebot und Netzausbau unterstützen Trend

In Deutschland bieten aktuell über 250 private und öffentlich-rechtliche Hörfunkprogramme über DAB+ – 13 von ihnen bundesweit – eine große Angebotsvielfalt, die ständig wächst und bereits in vielen Regionen die Zahl der UKW-Programme übertrifft. Positiv zum Wachstum trägt auch der fortschreitende Netzausbau bei. Bis Ende 2019 steigt die Flächenversorgung auf 98 % an. Auf deutschen Autobahnen liegt die Abdeckung nach den Netzausbauplänen von Media Broadcast bei über 99 %. Mehr als 91 % der Bevölkerung können dann DAB+ auch inhouse empfangen.

„Die Ergebnisse des Digitalisierungsberichts Audio 2019 bestärken uns in unserer Strategie, als Marktführer verstärkt Netze und Plattformen für DAB+ auszubauen. Die Zahlen fallen umso erfreulicher aus, als das Wachstum in einem teilweise herausfordernden Marktumfeld stattfindet“, erklärt Arnold Stender, Geschäftsführer bei Media Broadcast, anlässlich der Veröffentlichung des Berichts. „Das vielfältige Programmangebot und der glasklare Empfang überzeugen immer mehr Hörer. Gleichzeitig zeigen immer mehr Programm- und Inhalteanbieter Interesse an der Verbreitung über DAB+“, so Stender.

Wachstum in allen Bundesländern

Das DAB+-Wachstum findet in allen Bundesländern statt. Bayern bleibt Spitzenreiter. Dort ist bereits fast jeder dritte Haushalt mit DAB+ ausgestattet. Damit haben 31,2 % der Einwohner des Freistaats bereits DAB+-Zugang, rund doppelt so viele wie in Brandenburg (16,6 %).

In Niedersachsen hatte sich der Landtag vor wenigen Wochen gegen die weitere DAB+-Förderung ausgesprochen. Gleichwohl nimmt auch dort die Zahl der Digitalradiohörer deutlich zu. Mit den in ganz Niedersachsen zu hörenden digitalen Programmen des NDR und den 13 privaten und öffentlich-rechtlichen Programmen des von Media Broadcast betriebenen ersten bundesweiten Multiplexes sowie mit weiteren in Teilen Niedersachsens empfangbaren DAB+-Programmen aus NRW, Bremen und Hamburg finden Hörer nach Ansicht von Media Broadcast auch hier ein attraktives Angebot.

 

Stellenangebote

Deutsche Bundesbank

Ingenieur/in für Elektro- und Informationstechnik

Frankfurt am Main
Klinik Technik GmbH

Abteilungsleiter Umwelt-, Energie- und Entsorgungs-Management (m/w/d)

Heidelberg
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) für das Fachgebiet: Automatisierungstechnik für die Anwendungsbereiche Maschinenbau und Verfahrenstechnik (m/w/d)

Frankfurt am Main
Alhäuser + König Ingenieurbüro GmbH

Ingenieure / Master (m/w/d) für Versorgungstechnik (HKLS) und für Elektrotechnik

Hachenburg
Ed. Züblin AG

Direkteinsteiger (m/w/d) der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA)/ Gebäudetechnik/ Versorgungstechnik/ Elektrotechnik

Stuttgart
Ed. Züblin AG

Baustellenpraktikanten (m/w/d)

Stuttgart
Stadtwerke München GmbH

Architekt (m/w)

München
Forschungszentrum Jülich GmbH

Ingenieur / Bachelor / Master als Gebäudemanager (m/w/d)

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen (THM)

W2-Professur für das Fachgebiet Kraftwerkstechnik, Energiespeicher- technologie und Anlagenplanung

Gießen
Berufsakademie Sachsen

Professor für Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)

Riesa
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 10 aus der Kategorie Technik