Bund fördert mit 200 Mio. € 19. Sep 2019 Stephan W. Eder

Schaufenster intelligente Energiewende: Fünf Testprojekte

In fünf Projekten werden sogenannte Reallabore für die Digitalisierung der Energiewende aufgebaut. Sie heißen Designetz, Windnode, NEW 4.0, C/sells und enera.

Foto [M]: panthermedia.net/Thomas Knauer/panthermedia.net/chrupka/VDIn gs

Anfang August war es so weit – der Strom- und Gasnetzbetreiber Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) eröffnete in Brunsbüttel die erste Anlage im Bundesland zur Einspeisung von Wasserstoff, erzeugt aus Windstrom, ins Erdgasnetz. Angeschlossen: eine Wasserstofftankstelle.

Das Wasserstoffprojekt der SH Netz ist Teil eines Projekts namens NEW 4.0. Dieses wiederum ist eines der fünf „Schaufenster intelligente Energiewende“, kurz Sinteg – ein vom Bund mit 200 Mio. € gefördertes Großprojekt. „Wir brauchen neue innovative Ansätze, um hohe Anteile erneuerbarer Energien sicher und effizient in unser Energiesystem zu integrieren“, erklärte Andreas Feicht, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, vorige Woche anlässlich der Jahreskonferenz des Sinteg-Programms.

Feicht betonte, wie wichtig es sei, die neuen Technologien, Verfahren und Geschäftsmodelle in der Realität zu testen. Sinteg läuft bis Ende 2020. Inzwischen ist abzusehen, wie die Lernkurven aussehen und was noch zu tun ist, damit aus den Erfahrungen, so Feicht, innovative „Musterlösungen und Blaupausen“ für die Energiewende extrahiert werden könnten.

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur der Elektrotechnik für Offshore-Wind (w/m/d)

Hamburg
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences

W 2-Professur Projektsteuerung und Projektmanagement Bau

Biberach
FH Aachen

Professur "Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering"

Aachen
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) Geoinformatik

Kempten
Technische Universität Darmstadt

Gastprofessuren für Talente aus der Industrie

Darmstadt
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

W2-Professur für Mechatronische Konstruktionen

Saarbrücken
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Technische Informatik - Schwerpunkt Hardware (W2)

München
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Digitale Signalverarbeitung (W2)

München
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Energie