Raus an die frische Luft 25. Jun 2020 Von Martin Ciupek

Sport und Camping in der Natur

Outdoor: Homeoffice ist nicht alles. Der Mensch muss auch einmal raus. Wir stellen deshalb Produkte für Sport und Camping vor. Hersteller haben sich viele Gedanken gemacht, wie sie Nutzern das Leben einfacher machen.

Ein Zelt für drei Elemente


Foto: TOM KAHLER

Wer schon einmal auf dem Waldboden übernachtet hat, der weiß, wie hart Wurzeln und kleine Stöcke und Steine sein können. Mit dem Zelt Tentsile Universe gehört das der Vergangenheit an. Das Zelt wird einfach zwischen Bäumen aufgehängt und schwebt dann quasi als mobiles Baumhaus über dem Boden. Die im Bild gezeigte Variante ist für drei Erwachsene oder zwei Erwachsene und zwei Kinder konzipiert. Alternativ können sechs Personen darin campen, wenn es auf dem Boden aufgebaut wird. Dank seines aufblasbaren Bodens kann es sogar auf dem Wasser genutzt werden. Die Vielseitigkeit hat allerdings auch ihren Preis. Gut 1990 € kostet das Vier-Jahreszeiten-Zelt.

Kajak in Modulbauweise


Foto: Pakayak

Bootsfahrten sind eine schöne Sache, wenn da nur nicht der Transport der unhandlichen Fortbewegungsmittel wäre. Das Kajak Bluefin von Pakayak lässt sich deshalb in sechs Teile zerlegen, die zum Transport ineinandergesteckt werden. So passen sie in einen Packsack von 107 cm x 61 cm x 41 cm, der sich gut auf dem Rücken transportiern lässt. Aufgebaut kommt das Bluefin 14 auf eine Gesamtlänge von 4,27 m, wiegt 28 kg und kann 135 kg Gewicht transportieren. Vom Auspacken bis ins Wasser vergehen laut Hersteller weniger als 5 min. Preis: 2795 €.

Für spontane Camper


Foto: VAUDE

Es muss nicht gleich ein ganzer Campingwagen sein. Das dachten sich wohl die Entwickler des Campingzeltes Drive Trunk von Vaude. Statt beim Aufbau kompliziert mit Gestängen hantieren zu müssen, wird bei diesem Zelt einfach die Heck­klappe des Pkw mitgenutzt. Schon wird der Kofferraum des SUV, Minivans oder Kombis zum Freiluftwohnzimmer. Heringe fixieren das Zelt am Boden. Der Raum reicht, um sich stehend umzuziehen und zu kochen. Oder er kann als zusätzlicher Stauraum genutzt werden. Mit 2,2 kg und geringem Packmaß passt es beim spontanen Urlaubstrip noch gut in den Kofferraum. Kostenpunkt: 180 €.

Mund-Nase-Kopf-Schutz


Foto: Buff

Schnell mal auf der Wanderung oder der Radtour in den Supermarkt oder eine Bäckerei zu springen, ist im Moment gar nicht so einfach, zumindest wenn man keinen Mund-Nase-Schutz griffbereit hat. Echte Outdoorfreunde haben dafür längst Schlauchschals entdeckt, beispielsweise vom Originalhersteller Buff. Diese lassen sich auf Touren als Kopftuch oder Schal tragen und schnell zur Maske umfunktionieren. Es gibt inzwischen eine Vielzahl an Designs und von Buff sogar Ausführungen für professionelle Anwendungen im Berufsalltag. Die Buff Original werden aus recyceltem Polyester gefertigt. Preis: je nach Ausführung ab ca. 18 €.

Schlafmatte zum Falten


Foto: Exped AG

Mit spitzen Untergründen z. B. bei Gebirgswanderungen kommt die Flexmat Plus M von Exped aus der Schweiz sehr gut klar. Dank des 3,8 cm starken Schaumstoffs ist sie laut Hersteller die dickste und bequemste feinporige Faltmatte auf dem Markt. Bei einem Packmaß von 52 cm x 18 cm x 18 cm lässt sie sich kinderleicht auf eine Länge von 183 cm entfalten. Die Isolation ist dabei bis zu einer Bodentemperatur von 2 °C ausreichend. Alternativ kann die Faltmatte auch als zusätzliche Unterlage für aufblasbare Matten eingesetzt werden. Auf das 480 g leichte Produkt gibt es fünf Jahre Garantie. Preisempfehlung des Herstellers: 50 €.

Mit leichtem Gepäck


Foto: Magnus Brogren / Hilleberg

Wer in abgelegenen Gegenden unterwegs sein und trotzdem nicht unter freiem Himmel schlafen möchte, muss auf jedes Gramm Gepäck achten. Als wahres Leichtgewicht entpuppt sich da das Einpersonenzelt Enan des schwedischen Herstellers Hilleberg. Obwohl das Drei-Jahreszeiten-Zelt mit 1,2 kg (in der Minimalversion sogar nur 960 g) sehr leicht ist, verspricht der Hersteller eine gute Haltbarkeit und Tauglichkeit bei schlechtem Wetter. Im Verhältnis zu anderen Modellen in dieser Gewichtsklasse bietet es mit 95 cm Breite und 215 cm Länge viel Platz. Nur wer gerne auch einmal im Winter oder bei Sturm zeltet, sollte besser auf das Modell Akto zurückgreifen, das für das Leichtbauzelt Pate stand. Preis: 735 €.

Stellenangebote

Panasonic Industrial Devices Europe GmbH

QC-Fachkraft (m/w/d) für die SW-Programmierung der Automotive-Teststände

Lüneburg
Bauhaus-Universität Weimar

Leiter (m/w/d) Sachgebiet Liegenschaftsverwaltung

Weimar
Freie Universität Berlin

Technische/-r Beschäftigte/-r (m/w/d)

Berlin
Technische Universität Braunschweig

Universitätsprofessur (W3) Intermodale Transport- und Logistiksysteme (m/w/d)

Braunschweig
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

W2-Professur für Fertigungstechnik und Produktionsprozesse (m/w/d)

München
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Ingenieur für Messtechnik und Datenerfassung (w/m/d)

Potsdam
Fachhochschule Bielefeld

W2-Professur Lehrgebiet Projektmanagement; insbesondere Kostenermittlung und Controlling

Minden
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur Virtuelle Produktentwicklung (W2)

Jena
FH Aachen

Professur Technische Mechanik und Simulation

Aachen
KfW Bankengruppe

Technischer Sachverständiger (m/w/d) für städtische Siedlungswasserwirtschaft, Region Südostasien

Frankfurt am Main
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 10 aus der Kategorie Technik