Messe Ispo 2020 21. Feb 2020 Von Wolfgang Schmitz

Sportlich, praktisch, umweltfreundlich

Mehr als 2800 Aussteller präsentierten in München ihre neuesten Sportprodukte. Einigen wenigen gelang beim Ispo Award der Sprung aufs Siegertreppchen. Wir stellen sechs Gewinner vor.

Ökologisch sauber


Foto: Veja

Laufschuhe bestehen zu 99 % aus synthetischem Kunststoff auf Erdölbasis. Ökologisch gesehen sind herkömmliche Sneaker also eine fragwürdige Angelegenheit. Veja versucht mit dem „Condor“ einen Weg aus dieser Erdölabhängigkeit zu finden. Der Schuh besteht zu 53 % aus nachwachsenden und recycelten Rohstoffen, wie Naturkautschuk, Reisabfällen, Bananenöl, Zuckerrohr, Rizinusöl und Naturlatex. Veja betont, dass der Condor höchste technische Standards erfüllt und dem Läufer Stabilität, Komfort und Führung bietet. Das Unternehmen legt nach eigener Aussage großen Wert auf faire Herstellungsbedingungen. Der Preis: 140 €.

Lockere Muskulatur


Foto: Casada

Die MediGun von Casada Healthcare ist ein Massagegerät, das zur Unterstützung der Muskelregeneration eingesetzt wird. Besonders im Sport- und Fitnessbereich lässt sich die MediGun nutzen. Der bürstenlose Motor mit hohem Drehmoment erlaubt die Bearbeitung von verkrampftem und ermüdetem Muskelgewebe. Hochfrequente Druckimpulse sollen auch tief liegende Faszien erreichen und lockern. Je nach Bedarf lassen sich unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen einstellen, sechs verschiedene Aufsätze für die unterschiedlichsten Anwendungen stehen zur Wahl. Bei bis zu 3200 Druckimpulsen pro Minute bleibt der Geräuschpegel zwischen 50 dB bis 60 dB. Der Preis: 479 €.

Der Lebensretter


Foto: ProteGear

Ob beim Wandern, Segeln, Mountainbiken oder Freeriden – jedes Jahr geraten Tausende Outdoorsportler in Not. Das A*Live SmartSafety Tool von ProteGear soll nicht nur Notlagen erkennen. In Gegenden ohne Netzabdeckung dient das A*Live als Satellitenhotspot für das Smartphone. Bei Bedarf kann das Sicherheitstool aber auch eigenständig die Rettung alarmieren und übermittelt dabei die exakte Position. Das kann laut ProteGear die Reaktionszeit der Einsatzkräfte um bis zu 90 % reduzieren. Dafür nutzt das A*Live sowohl das Mobilfunknetz als auch das Iridium-Satellitennetzwerk. Und das laut Aussage des Herstellers weltweit. Der Preis: 498 €.

Aufblasbare Alternative


Foto:Tripstix

Bislang müssen Surfer und Stand-up-Paddler auf Reisen Kompromisse eingehen. Entweder sind die Boards hart, sperrig oder empfindlich. Alternative: Man setzt auf aufblasbare Modelle. Diese lassen sich in der Regel gut verpacken, bringen aber oft nicht die Leistung der Hardboards. Mit der patentierten ClustAir-Technik, behauptet Hersteller Tripstix, vereine man „das Beste aus beiden Welten“. Die leichten, aufblasbaren Boards versprechen demnach Steifigkeit und Formerhalt bei geringem Packmaß. Da das Auge immer mitspielt, setzt das Unternehmen auf „die charakteristischen Längsrohre der ClustAir-Technologie, die den Boards für Einsteiger und Könner ein hochtechnisches Aussehen verleihen“. Der Preis: 750 €.

Anschmiegsamer Schuh


Foto: Mammut

Wie viel Hightech mittlerweile in einem Schuh stecken kann, zeigt der Taiss Pro High GTX: die Durathermtechnologie von Gore-Tex etwa, die laut Mammut durch eine spezielle Membran mit isolierender Futterschicht die Füße vor extremer Kälte schützt. Das Highlight, verspricht der Hersteller, ist eine Weiterentwicklung der Georganic-3-D-Technologie, mit der Bewegungen organisch und direkt am Fuß abgeformt werden, sodass eine natürliche Passform entstehen soll. Diese wird durch den Fit-Drehverschluss unterstützt, mit dem sich der untere und obere Bereich des Schuhs für Bergsteiger unterschiedlich fest schnüren lassen. Der Preis: 500 €.

Warmer Rückenschutz


Foto: Alpina

Rückenpanzer schützen Wintersportler bei Stürzen vor schweren Verletzungen an der Wirbelsäule. Die Protektoren sind in aller Regel aus Kunststoffen gefertigt und nicht besonders komfortabel. Auf der Ispo wartete Alpina mit der Prolan Vest auf, bei der Weste und Protektorenplatte aus nachhaltig produzierter Schafwolle bestehen. Der Rückenschutz erfüllt nicht nur die TÜV-Norm 1621–2 Stufe 1, sondern soll sich auch auf natürliche Weise dem Rücken anpassen. Das gewährleiste, so Alpina, hohen Tragekomfort sowie optimale Bewegungsfreiheit. Die natürliche Schafwolle reguliert die Körpertemperatur und soll geruchsneutral bleiben. Prolan Vest ist ab August 2020 erhältlich und kostet voraussichtlich 159 €.

Stellenangebote

Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg (BTU)

Universitätsprofessur (W3) Dekarbonisierte Industrieprozesse

Cottbus, Zittau
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences

Professur (W2) für das Fachgebiet "Informationstechnik und Mikrocomputertechnik"

Karlsruhe
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

W2-Professur für Bauproduktionsplanung und Prozessoptimierung (m/w/d)

München
Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) "Softwareentwicklung und Embedded Systems"

Ulm
Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) "Gesundheitsinformatik"

Ulm
Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) "Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik"

Ulm
Vermögen und Bau Baden-Württemberg

Diplom-Ingenieure (FH/DH) / Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Versorgungstechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung

Baden-Württemberg
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Professur (W2) Digitale Produktentwicklung im Maschinenbau

Regensburg
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH

Functional Safety Engineer (m/w/d) mit Fokus Software im Embedded-System

Lüneburg,Hannover,Hamburg
Deutsche Post DHL Corporate Real Estate Management GmbH

Architekt / Bauingenieur (m/w/d) Hochbau

Bonn
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 10 aus der Kategorie Technik