Neue Fernsehgeräte 11. Jun 2020 Von Jens D. Billerbeck

TV: Vom virtuellen Stadion zum Heimkino

Die Hersteller wollten mit technischen Innovationen in Sachen Sportübertragung zur Olympiade in Tokio frische Kaufanreize setzen. Doch seit Corona ist alles anders. Jetzt sind vor allem Heimkinoqualitäten gefragt. Wir präsentieren eine Auswahl neuer Modelle.

8K und Deep Learning


Foto: LG

88 Oled ZX heißt LGs Topmodell einer Reihe von neuen 8K-TV-Geräten mit einem Bildformat von 7680 x 4320 Pixel. Jedes dieser Modelle übertrifft die neue offizielle Industriedefinition für 8K der Consumer Technology Association (CTA), wie das Labor des TÜV Rheinland laut LG bestätigt hat. Dank eines neuen Bildprozessors mit künstlicher Intelligenz (KI) bieten die Geräte eine optimierte Bild- und Soundqualität für Inhalte aller Art. Auf der Basis eines intelligenten Deep-Learning-Netzwerks rechnet der Prozessor geringer aufgelöste Inhalte auf 8K hoch. Dabei analysiert er den Inhalt der Bilder, reduziert Rauschen und verbessert die Schärfe. Das 88-Zoll-Topmodell kostet satte 30 000 €.

Klare Höhen, satte Bässe


Foto: Metz

Der Metz Calea TY62 UHD twin ist in den Größen 49 Zoll und 43 Zoll erhältlich und mit einem Ultra-High-Definition-Panel ausgestattet, das mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel scharfe Fernseh­erlebnisse verspricht. Eine optimierte und eigens für TV-Geräte von Metz neu entwickelte Paneltechnologie mit Direct-LED-Hintergrundbeleuchtung soll für ein sichtbar besseres Bild sorgen. Glasklare Höhen und satte Bässe liefert die MetzSoundPro-Technologie mit eingebauter Soundbar. Zahlreiche Anschlussmöglichkeiten machen den Calea zu einem vielseitigen Alleskönner. Der Preis: 1199 € für das 43-Zoll-Modell, 1399 € für die 49-Zoll-Variante.

Mit Hollywood optimiert


Foto: Panasonic

Die neue Oled-TV-Serie HZW1004 von Panasonic ist in den Bildschirmgrößen von 65 Zoll und 55 Zoll erhältlich. Die Geräte sollen Kinobilder zu Hause exakt so wiedergeben, wie es sich die Filmemacher schon beim Dreh gedacht haben. Dafür sind sie in enger Zusammenarbeit mit führenden Hollywood-Produzenten optimiert worden. Die Modelle verfügen dank des HCX-Pro-Intelligent-Prozessors über die innovativste Bildverarbeitung, die je bei Panasonic eingesetzt wurde, und sind in der Lage, mit ihrer hohen Rechenleistung unübertroffene Details und Genauigkeiten aus dem Bild herauszuholen. Zudem ist die Serie mit der aktuellsten Paneltechnologie ausgestattet. Die Preise: 1999 € (55 Zoll) bzw. 2699 € (65 Zoll).

Naturgetreue Bilder


Foto: Philips

Der neue Philips Oled805 ist in den Größen 55 Zoll und 65 Zoll erhältlich und wird voraussichtlich ab Juli verfügbar sein. Mit der vierten Generation des P5-Bildverarbeitungsprozessors verfügt er jetzt auch über künstliche Intelligenz (KI) und steht damit nach Herstellerangaben für eine Bildqualität mit lebensechten Bildern. Dazu kommt als Philips-Spezialität das dreiseitige Ambilight, das die Umgebung des Geräts in zu den Bildinhalten passende Farben taucht. Daneben bietet der Oled805 Smart-TV-Funktionalitäten, ein hochwertiges Multi-Lautsprecher-Soundsystem sowie eine neugestaltete Fernbedienung mit beleuchteten Tasten. Das 55-Zoll-Modell kostet 2099 €, das 65-Zoll-Gerät 3149 €

8K im schlanken Rahmen


Foto: Samsung

Mit dem neuen 8K-Flaggschiff Q950T will Samsung ein besonders intensives Fernseherlebnis bieten. Das in Europa in den Größen 65 Zoll, 75 Zoll und 85 Zoll erhältliche Gerät bietet ein Verhältnis von 99 % Bildschirm zu Rahmen. Mit einem nur 15 mm dünnen Gehäuse und sechs integrierten Lautsprechern soll der Nutzer in das TV-Geschehen eintauchen können. Mit künstlicher Intelligenz werden geringer aufgelöste Inhalte auf 8K hochgerechnet. Besonders interessant: Der sogenannte Active-Voice-Verstärker soll störende Hintergrundgeräusche automatisch erkennen und die Sprachverständlichkeit entsprechend anpassen. Die Geräte sind für rund 6000 € (65 Zoll), 8000 € (75 Zoll) und 12 000 € (85 Zoll) erhältlich.

UHD made in Germany


Foto: Technisat

Das erste 75-Zoll-UHD-Smart-TV-Gerät von Technisat heißt Technivista 75 und soll das perfekte TV-Gerät für Filme, Serien und Sport sein. Es soll Bildinhalte dank UHD-Display und Quantum-Dot-Color-Technologie (Milliarden von Nanokristallen) mit hoher Leuchtkraft und Farbbrillanz darstellen. Zusätzlich wurde das Gerät mit hochwertigen TV-Technologien und der bewährten intuitiven Bedienung ausgestattet. Das Smart-TV-Gerät verfügt über einen Twintuner für den Digitalempfang über Satellit, Kabel und DVB-T2 HD. So kann ein Programm live gesehen werden, während ein anderes auf USB-Datenträger aufgezeichnet wird. Das Gerät kostet 2599 €.

Stellenangebote

Panasonic Industrial Devices Europe GmbH

QC-Fachkraft (m/w/d) für die SW-Programmierung der Automotive-Teststände

Lüneburg
Bauhaus-Universität Weimar

Leiter (m/w/d) Sachgebiet Liegenschaftsverwaltung

Weimar
Freie Universität Berlin

Technische/-r Beschäftigte/-r (m/w/d)

Berlin
Technische Universität Braunschweig

Universitätsprofessur (W3) Intermodale Transport- und Logistiksysteme (m/w/d)

Braunschweig
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

W2-Professur für Fertigungstechnik und Produktionsprozesse (m/w/d)

München
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Ingenieur für Messtechnik und Datenerfassung (w/m/d)

Potsdam
Fachhochschule Bielefeld

W2-Professur Lehrgebiet Projektmanagement; insbesondere Kostenermittlung und Controlling

Minden
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur Virtuelle Produktentwicklung (W2)

Jena
FH Aachen

Professur Technische Mechanik und Simulation

Aachen
KfW Bankengruppe

Technischer Sachverständiger (m/w/d) für städtische Siedlungswasserwirtschaft, Region Südostasien

Frankfurt am Main
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 10 aus der Kategorie Technik