Gedämpfter Wirtschaftsoptimismus 30. Jul 2021 Von dpa/Wolfgang Schmitz

Industrie hinkt Wachstum hinterher

Die deutsche Wirtschaft meldet sich nach dem Coronarückschlag zu Jahresbeginn zurück. Vor allem der Privatkonsum schiebt im Frühjahr das Wirtschaftswachstum an. Ungetrübt ist das Bild allerdings nicht, vor allem bei der Industrie.


Foto: PantherMedia / photographee.eu

Die deutsche Wirtschaft ist nach der Vollbremsung zu Jahresbeginn in der Coronapandemie wieder auf den Wachstumskurs zurückgekehrt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im zweiten Quartal 2021 gegenüber dem Vorquartal um 1,5 %, wie das Statistische Bundesamt mitteilt.

Wirtschaftsfachleute gehen davon aus, dass vor allem der private Konsum den Wirtschaftsaufschwung in den kommenden Monaten antreiben wird. Bei den privaten Haushalten hatten die Lockdowns zu einem Konsumstau mit beispiellosem Sparen geführt.

Die Industrie klagt dagegen über Störungen in den globalen Lieferketten und Materialknappheit. Das verarbeitende Gewerbe sitzt zwar auf prall gefüllten Orderbüchern, kann die Aufträge wegen Lieferengpässen bei Rohstoffen und Vorprodukten aber oft nicht abarbeiten.

Unsicherheit durch Delta-Variante

Gegenüber dem zweiten Vierteljahr 2020 wuchs das Bruttoinlandsprodukt im Zeitraum April bis Juni 2021 preisbereinigt um 9,6 %. Ökonomen trauen Europas größter Volkswirtschaft in diesem Jahr insgesamt ein kräftiges Comeback zu. Wirtschaftsforschungsinstitute sagten zuletzt einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts zwischen 3,2 % und 3,9 % voraus. Im vergangenen Jahr hatte die Pandemie die deutsche Wirtschaft in die tiefste Rezession seit der globalen Finanzkrise 2009 gestürzt.

Für Unsicherheit sorgt derzeit neben Lieferengpässen allerdings die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. So hatte sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Juli überraschend eingetrübt. Die vom Münchener Ifo Institut befragten Unternehmen beurteilten insbesondere künftige Geschäfte skeptischer. „Lieferengpässe bei Vorprodukten und Sorgen um wieder steigende Infektionszahlen belasten die deutsche Wirtschaft“, erläutert Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Stellenangebote

Fachhochschule Kiel

W2-Professur für "Digitale integrierte Produktentwicklung"

Kiel
Hochschule Kempten

Professur (W2) Produktionssystematik

Kempten
tesa SE

Experte (m/w/d) thermisch leitfähige Polymercompounds

Norderstedt
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Professur (W2) Fluidmechanik

Regensburg
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
IMS Messsysteme GmbH

Prüffeldingenieur/- techniker (m/w/i)

Heiligenhaus
IMS Messsysteme GmbH

Service- und Inbetriebnahmetechniker (m/w/i)

Heiligenhaus
IMS Messsysteme GmbH

IT-Systemadministrator (m/w/i)

Heiligenhaus
IMS Messsysteme GmbH

IT Consultant Business Applications (m/w/i)

Heiligenhaus
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

Geschäftsfeldleiter*in Quantensysteme (m/w/d)

Freiburg
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 10 aus der Kategorie Konjunktur