Aus den Unternehmen 29. Jun 2022 Von Bettina Reckter Lesezeit: ca. 7 Minuten

Vektorkardiografie: der neue Standard für die Herzdiagnostik?

Im Gegensatz zum EKG versucht die Vektorkardiografie vorausschauend die Gesundheit des Herzens zu beurteilen. Entwickelt hat die Methode das junge Start-up Cardisio aus Frankfurt am Main.

Mit fünf Elektroden kommt das Verfahren der Vektorkardiografie aus. Bei einem herkömmlichen EKG sind zehn Elektroden nötig.
Foto: Cardisio

Der Herzinfarkt kam praktisch aus dem Nichts. Im Alter von 30 Jahren hatte Meik Baumeister mit vielem gerechnet – nur nicht damit. Der agile Informatiker war fit und schlank, aber er hatte eben auch diese genetische Veranlagung zur Arteriosklerose. Dabei verkalken die Arterien, die Innenwände der Blutgefäße setzen sich mit sogenannten Plaques zu. Bei Baumeister hatte sich ein Stück eines solchen Plaques gelöst und zu einer Thrombose geführt. „Ich wäre daran gestorben, wäre ich nicht schnell genug beim Arzt gewesen“, berichtet er.

Was danach kam, ist schnell erzählt: Auf Anraten seiner Krankenkasse folgte alle sechs Monate ein EKG (Elektrokardiogramm) beim Kardiologen, also die Aufzeichnung der elektrischen Aktivitäten der Herzmuskelfasern. „So ein EKG kann aber nur aufzeigen, ob eine Störung der elektrischen Reizweiterleitung vorliegt“, so Baumeister. Bei einer Durchblutungsstörung, wie sie bei ihm vorgelegen hatte, aber hat das EKG nur eine begrenzte Aussagekraft. Ist das Herz nicht genügend durchblutet, nimmt es im Laufe der Zeit unbemerkt Schaden. Oft wird der erst sichtbar, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Und die Ursache lässt sich so auch nicht erfahren. Kein Wunder, dass Baumeister ständig die Angst im Nacken saß, dass er erneut einen Infarkt erleiden könnte.

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com frei
  • 4 Wochen kostenlos
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Architekt/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau

Bernau, Cottbus, Frankfurt (Oder)
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Ingenieur/in (m/w/d) für Gebäude- und Energietechnik für den Landesbau

Bernau
EVH GmbH

Fachingenieur Anlagenerrichtung (m/w/d)

Halle (Saale)
Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR

Bauingenieur*in der Fachrichtung Straßenbau / Tiefbau oder vergleichbar

Hagen
Langmatz GmbH

Entwickler Elektronik Hardware/Software für Stadtinfrastruktur Projekte (m/w/d)

Garmisch-Partenkirchen
Technische Hochschule Bingen

W2-Professur (m/w/d) für die Lehrgebiete "Landtechnik und Automatisierung"

Bingen am Rhein
Volksbank eG

Abteilungsleiter (m/w/d) Gebäudemanagement, Verwaltung und Versorgung

Wolfenbüttel
Hochschule Merseburg

Professur (W2): Steuerungstechnik

Merseburg
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Laboringenieur (m/w/d) für Digitale Schaltungen, Mikroprozessortechnik, Nachrichtentechnik, Elektromagnetische Verträglichkeit

Zwickau
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager Elektrotechnik mit Vertretung der Objektmanagementteamleitung (w/m/d)

Hannover
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Gesundheit