Natalie Eßig im Interview 21. Mrz 2022 Von Matilda Jordanova-Duda

„Der Bestand ist unsere Bauressource der Zukunft“

Die Münchner Bauprofessorin Natalie Eßig fordert, auf dem Bau umweltbewusster und bedachter zu handeln, um zukunftsfähig aufgestellt zu sein. Aber ziehen die Studierenden mit?

Warum das schöne Alte nicht zukunftstauglich sanieren, fragt sich Bauprofessorin Natalie Eßig. „Bei den energetischen Anforderungen an eine Sanierung wird aktuell leider das Neubauniveau über den Bestand gestülpt.“
Foto: PantherMedia/katdom

VDI nachrichten: Wie definieren Sie „Nachhaltiges Bauen“? Bauen versiegelt immer Flächen und verbraucht Ressourcen.

Natalie Eßig: Grundsätzlich sollten wir gar nicht mehr bauen, sondern nur noch sanieren. Nachhaltig heißt für mich zukunftsfähig, gesund, mit nachwachsenden Rohstoffen und recycelten Materialien bauen – also besser, anders und weniger. Und dabei immer den Lebenszyklus im Auge behalten.

In der Breite hat sich das Konzept bisher nicht durchgesetzt. An welchen Stellschrauben kann man aus Ihrer Sicht drehen?

Ich bin von Hause aus Architektin. Deswegen ist mir die Baukultur sehr wichtig. Das heißt, erst einmal zu prüfen: Baue ich überhaupt neu? Wie gehe ich mit dem Klima, das heißt der Sonne, dem Regen, den Winden vor Ort, um? Dann auch Bauprodukte verwenden, die aus der Region kommen, nachwachsend und natürlich gesund sind.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Professor*in für Werkstoffwissenschaften

Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Werkzeugmaschinen

Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH

Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung

München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser

Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG

Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d)

Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten

Professur (W2) elektrische Antriebstechnik

Weingarten
Bayernwerk

Mitarbeiter (m/w/d)

Keine Angabe
Universität Paderborn

W3-Universitätsprofessur (w/m/d) für Fluidverfahrenstechnik

Paderborn
Fachhochschule Münster

Professur "Polymerchemie und Kunststofftechnologie"

Münster
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Bildung