Datenschutz 02. Mai 2022 Von Chr. Schulzki-Haddouti

US-Datenschutzstandards entsprechen nicht den europäischen

Der „Transatlantische Datenschutzrahmen“ soll als Nachfolger des „Privacy Shield“ Unternehmen noch in diesem Jahr Erleichterungen beim Umgang mit Daten bringen.

Ein Abkommen, das für den transatlantischen Datenverkehr den rechtssicheren Datenaustausch sichert, ist endlich in Sicht. Die Zeit drängt. Viele kleine und mittlere Unternehmen speichern und verarbeiten ihre Daten in den Cloud-Diensten großer US-Anbieter wie Microsoft, Amazon und Google.
Foto: panthermedia.net/ maxkabakov

Ende 2022 soll das neue Abkommen für den transatlantischen Datenverkehr stehen. Es wird das Nachfolgeabkommen für den „EU-US Privacy Shield“ sein, der 2020 vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) scheiterte. Ein No-Spy-Abkommen zwischen der Europäischen Union und den USA bleibt jedoch außer Reichweite.

Unternehmen verzichten aus Datenschutzgründen auf Innovationen

Die EU-Kommission und die Biden-Administration einigten sich Ende März auf Grundsätze für das neue Abkommen. Einige Hürden seien für den sogenannten „Transatlantischen Datenschutzrahmen“ noch zu nehmen, erwartet EU-Justizkommissar Didier Reynders. Geht es nach ihm, sollen bereits Ende des Jahres die Verhandlungen abgeschlossen sein.

Die Zeit drängt für den transatlantischen Datenverkehr

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Hochschule Ravensburg-Weingarten

Professur (W2) elektrische Antriebstechnik

Weingarten
Bayernwerk

Mitarbeiter (m/w/d)

Keine Angabe
Universität Paderborn

W3-Universitätsprofessur (w/m/d) für Fluidverfahrenstechnik

Paderborn
Fachhochschule Münster

Professur "Polymerchemie und Kunststofftechnologie"

Münster
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Professur für "Maschinenbau und Verfahrenstechnik in der Landwirtschaft"

Triesdorf
THU Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) für das Fachgebiet "Leistungselektronik"

Ulm
THU Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) für das Fachgebiet "Konstruktion"

Ulm
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Baumanagerin / Baumanager (w/m/d)

Berlin
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Ingenieur/in (w/m/d) für die Leitstelle Abwasser

Brandenburg
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Entwicklungsingenieurin (w/m/d) für Elektrotechnik

Hamburg
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Informationstechnik