Nachhaltigkeit 01. Apr 2022 Von Christiane Schulzki-Haddouti

Grünes Gas ein No-Go: „Damit wird das Instrument der Taxonomie entwertet“

Die Expertin für Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft, Kerstin Lopatta, warnt anlässlich des jüngsten Berichts des Weltklimarats vor einer Fehlsteuerung in der Klimapolitik.

Kerstin Lopatta ist Professorin für externe Rechnungslegung, Prüfung und Nachhaltigkeit an der Universität Hamburg.
Foto: Claudia Gerhard

Der jüngste Sachstandsbericht des Weltklimarats befasst sich mit politischen und ökonomischen Ansätzen, die ein Erreichen des 1,5-Grad-Ziels noch möglich machen sollen. Die Finanzwirtschaft spielt hierbei eine wichtige Rolle, betont die Ökonomin und Finanzexpertin Kerstin Lopatta, die an der europäischen Finanzregulierung mitwirkt.

VDI nachrichten: Im jetzt vorgestellten Weltklimabericht gilt die nachhaltige Finanzwirtschaft als wichtiger Hebel für Klimaschutz. Sehen Sie das auch so?

Kerstin Lopatta: Nachhaltige Finanzwirtschaft kann mit Blick auf Klima und Biodiversität ein großer Hebel sein. Das ist in Politik und Gesellschaft aber noch nicht angekommen.

Von welchen Summen sprechen wir da?

Der Bericht „Klimaneutralität“ der Leopoldina und des Rates für Nachhaltige Entwicklung stellte fest, dass öffentliche Mittel nicht ausreichen und private Finanzmittel zwingend erforderlich sind. In der EU müssen schätzungsweise 28 Billionen € aufgewendet werden, um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen. Bezogen auf Deutschland sind das ungefähr 6 Billionen €.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Professor*in für Werkstoffwissenschaften

Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Werkzeugmaschinen

Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH

Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung

München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser

Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG

Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d)

Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten

Professur (W2) elektrische Antriebstechnik

Weingarten
Bayernwerk

Mitarbeiter (m/w/d)

Keine Angabe
Universität Paderborn

W3-Universitätsprofessur (w/m/d) für Fluidverfahrenstechnik

Paderborn
Fachhochschule Münster

Professur "Polymerchemie und Kunststofftechnologie"

Münster
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Finanzen