Geldanlage 17. Nov 2022 Von Dieter W. Heumann

Warum Fondslegende Jens Ehrhardt von Investments in deutsche Auto- und Maschinenbauer abrät

Die Aktienmärkte haben sich jüngst vom Inflationsschock erholt. Ist der Bärenmarkt schon zu Ende? Fondsmanager Jens Ehrhardt verrät, auf welche Branchen er mit seiner Gesellschaft DJE Kapital setzt – und welche er meidet.

Jens Ehrhardt gilt als einer der bedeutendsten Fondsmanager in Deutschland.
Foto: imago images/argum/Falk Heller

VDI nachrichten: Bis Ende September hatten deutsche Aktien kräftig an Wert verloren. Seitdem geht es aufwärts. Erwartet uns eine Jahresendrallye?

Jens Ehrhardt: Letztlich sind wir immer noch in einer Baisse, also im Abwärtstrend. Wir befinden uns aber nicht in einer typischen Situation der konsequenten Inflationsbekämpfung, wie das früher – vor allem bei der Bundesbank – der Fall war. Zwar erhöht die Europäische Zentralbank (EZB) mittlerweile ihren Leitzins. Aber gleichzeitig wird auch sehr gegengehalten – vor allem von den Regierungen, die mit Sonderprogrammen versuchen, dem wirtschaftlichen Druck der Coronakrise und der Energiekrise auf Unternehmen und private Haushalte entgegenzuwirken.

Was hat die EZB im Sinn?

Die EZB könnte – so glaube ich – ein Interesse an einem gewissen Maß an Inflation haben, damit die hoch verschuldeten Euroländer von ihren erheblichen Verschuldungsquoten herunterkommen. Wenn die Wirtschaft durch hohe Inflation nominal deutlich wächst und die Schulden langsamer steigen, dann fällt der Schuldenquotient. So versucht man langfristig „gesündere“ Verschuldungszahlen zu bekommen.

Die EZB hat sich ein selbst gestecktes Inflationsziel von 2 % vorgegeben. Kann man unter den geschilderten Vermutungen davon ausgehen, dass das Ziel mittelfristig erreicht wird?

Die EZB und die US-Notenbank Fed haben sich jeweils ein Inflationsziel von 2 % vorgegeben. In den USA scheint mir dies aber wesentlich realistischer wegen der konsequenteren Antiinflationspolitik. In Europa dürfte sich die Inflation dagegen auf höherem Niveau als in der Vergangenheit einpendeln.

Was die EZB bewegen könnte, das Tempo der Zinserhöhungen zu drosseln

In Ihren Worten schwingt erhebliche Skepsis angesichts der gegenwärtig besseren Börsenentwicklung mit?

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur der Elektrotechnik für Offshore-Wind (w/m/d)

Hamburg
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences

W 2-Professur Projektsteuerung und Projektmanagement Bau

Biberach
FH Aachen

Professur "Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering"

Aachen
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) Geoinformatik

Kempten
Technische Universität Darmstadt

Gastprofessuren für Talente aus der Industrie

Darmstadt
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

W2-Professur für Mechatronische Konstruktionen

Saarbrücken
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Technische Informatik - Schwerpunkt Hardware (W2)

München
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Digitale Signalverarbeitung (W2)

München
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Finanzen